SageMicro BlackDisk : 2,5-Zoll-SSD mit 10 Terabyte in China vorgeführt

, 52 Kommentare
SageMicro BlackDisk: 2,5-Zoll-SSD mit 10 Terabyte in China vorgeführt

Dass man auch mit aktuellem NAND-Flash bereits 10 Terabyte Speicherplatz in einem 2,5-Zoll-Gehäuse realisieren kann, demonstriert der chinesische Hersteller SageMicro mit der BlackDisk 10TB SSD. Der Hersteller kombiniert dabei zahlreiche eMMC-Chips, die auch in Smartphones verwendet werden.

Die Pressemitteilung beschreibt die BlackDisk als 2,5-Zoll-SATA-SSD mit 9,5 Millimeter Bauhöhe. Damit fällt die SSD etwas höher als üblich aus, die meisten SSDs sind 7 Millimeter hoch. Dennoch rühmt sich der Hersteller damit, den Speicher auf nur einer Platine (PCB) unterzubringen, während andere bei solch hohen Kapazitäten auf zwei oder drei zurückgreifen würden.

Eine Abbildung zeigt eine dicht mit eMMC-Chips bestückte Platine. Erkennbar sind zumindest 20 Chip-Gehäuse. Da eMMC mit 512 GB noch nicht am Markt erhältlich ist, ist davon auszugehen, dass auf der Platinenrückseite 20 weitere Chips á 256 GByte verbaut sind, um auf 10 Terabyte Nutzspeicher zu kommen. Beim Speichertyp soll es sich um MLC-NAND-Flash handeln.

Sage-Micro BlackDisk 10TB SSD
Sage-Micro BlackDisk 10TB SSD (Bild: via DigiTimes)

Im Vorfeld hatte SageMicro in gleicher Bauweise bereits Modelle mit 5 und 8 TByte auf den Markt gebracht und die 10-TB-Variante für 2016 angekündigt. Die eMMC-Module arbeiten in einem RAID-Verbund, erreichen aber nicht die Leistung wie aktuelle SSDs in herkömmlicher Bauweise.

SageMicro will mit diesem Konzept in puncto Speicherdichte um jeden Preis der Konkurrenz voraus sein. Der US-Verkaufsleiter Troy Rutt hatte vollmundig angekündigt, dass man bereits 20 TB anbieten werde, wenn Samsung bei 8 TB sei.

Ähnlich hohe Kapazitäten mit klassischem NAND-Flash und höherer Leistung setzen unter anderem Samsung und Novachips um. Beide Hersteller haben 16-TB-Modelle gezeigt, die allerdings durch den Einsatz mehrerer Platinen deutlich höher aufbauen.