Broadwell-E: Gigabyte zeigt erstes Refresh-Mainboard mit X99-Chipsatz

Volker Rißka 50 Kommentare

Im ersten Halbjahr soll mit den Broadwell-E-Prozessoren Intels High-End-Desktop-Serie das neue Flaggschiff erhalten. Die Basis für diese ist eigentlich dieselbe wie zuvor, dennoch werden die Mainboardhersteller auch neue X99-Platinen vorstellen. Gigabyte zeigt zur CES 2016 bereits ein erstes.

Seit dem Start der Haswell-E-Plattform rund um den Sockel LGA 2011-3 und dem dazu passenden X99-Chipsatz hat sich der Markt weiter entwickelt. Gerade im Bereich des Massenspeichers ist ein Vorbeikommen an M.2 heute kaum möglich, viele der ursprünglichen X99-Mainboards bieten dort nur rudimentäre Unterstützung, die Bandbreite ist für das Jahr 2016 und darüber hinaus aber nicht mehr ausreichend, um beispielsweise eine Samsung 950 Pro voll anzusprechen.

Gigabyte GA-X99P-SLI
Gigabyte GA-X99P-SLI
Gigabyte GA-X99P-SLI
Gigabyte GA-X99P-SLI
Gigabyte GA-X99P-SLI
Gigabyte GA-X99P-SLI

Bei der neuen Platine gibt Gigabyte nicht nur 32 Gbit/s und damit das aktuelle Maximum für den M.2-Slot frei, über Intels Thunderbolt-3-Controller Alpine Ridge gibt es zudem zwei vollwertige USB-3.1-Anschlüsse (jeweils 10 Gbit/s), einen davon mit klassischem Stecker, einen mit Typ-C-Anschluss. Bei den SATA- und SATA-Express-Slots gibt es keine Änderungen zu den bisherigen Boards, die Chipsatz-Herkunft aus dem Server-Segment schlägt hier erneut durch, weshalb auch in der Neuauflage zehn SATA-Ports (zwei davon für abwärtskompatibles SATA Express) verfügbar sind.

Spätestens bei der restlichen Ausstattung zeigt sich die Familienzugehörigkeit zur aktuellen Haswell-E-Plattform. In vier PCI-Express-x16-Slots können vier Grafikkarten gleichzeitig mit jeweils acht Lanes vom Prozessor gespeist werden, sofern die CPU diese auch anbietet. Bei Broadwell-E wird ähnlich wie bei Haswell-E erwartet, dass nicht alle CPUs die vollen 40 PCIe-Lanes bieten, die kleinsten erneut auf 28 beschränkt sein werden – damit ist kein Betrieb mit vier Grafikkarten möglich. Beim GA-X99P-SLI sind die PCIe-x16-Slots jetzt ebenfalls verstärkt, so wie es mit der Mainstream-Plattform rund um die Z170-Mainboards und der Skylake-Prozessorserie eingeführt wurde.

Das Gigabyte GA-X99P-SLI soll bereits in Kürze verfügbar sein, die neuen Prozessoren werden jedoch noch eine Weile dauern. Auf der Messe war erneut zu hören, was die Gerüchteküche bereits vermeldete: Die Server-Version Broadwell-EP für die Xeon-E5-Familie soll noch im ersten Quartal erscheinen, die Desktop-Ableger jedoch erst im zweiten Quartal nachgeschoben werden.