Cooler Master : Neue „Master“-Produkte für Bastler und Schrauber

, 28 Kommentare
Cooler Master: Neue „Master“-Produkte für Bastler und Schrauber
Bild: Cooler Master

Cooler Master nutzt die CES 2016, um neue Produkte der „Master“-Reihe vorzustellen, darunter Gehäuse, Kühler und Eingabegeräte. Mit der „Master“-Serie zielt das Unternehmen weiterhin auf Anwender aus der „Maker“-Szene, die ihre Produkte möglichst flexibel und umfangreich anpassen möchten.

Von den insgesamt zehn auf der Messe gezeigten Maker-Produkten ist jedoch noch kein einziges in finaler Form präsentierbar. Detaillierte Informationen sowie Bilder gibt es, vorbehaltlich etwaiger Änderungen, bislang zu einem Gehäuse, einem Prozessorkühler sowie einem Netzteil. Über Preise und Erscheinungstermine schweigt sich Cooler Master daher noch aus.

Cooler Master MasterCase Maker 5

Das bereits im vergangenen Jahr auf der Computex 2015 gezeigte MasterCase Maker 5 ergänzt die beiden bereits erhältlichen Gehäuse MasterCase 5 und MasterCase Pro 5 als neues Topmodell der Reihe. Wichtigstes Merkmal bleibt das „FreeForm“-Feature, mit dem das Unternehmen die Modularität der Gehäuse beschreibt. Dabei sollen sich Produkteigenschaften sowie das Aussehen werkzeuglos durch zahlreiche Zubehörteile verändern, anpassen und aufrüsten lassen.

Das Grundlayout des MasterCase lässt Cooler Master beim Maker 5 unangetastet. Die Mesh-Front kann nun jedoch ebenso wie die Lüfteröffnungen im Deckel hinter einer optional erhältlichen, magnetisch befestigten Blende versteckt werden, wobei sich die Oberseite des Gehäuses zur Geräuschunterdrückung wie bei Fractals Define-Serie bei Bedarf vollständig verschließen lässt. Am I/O-Panel wartet Cooler Master nun mit einem USB-3.0-Anschluss mit Typ-C-Stecker auf; insgesamt steigt die Anzahl der USB-Steckplätze auf vier.

Der zweigeteilte Innenraum bleibt fast unverändert: Netzteil und ein Käfig für 2,5 oder 3,5 Zoll große Festplatten werden im unteren Abteil des Gehäuses versteckt, ein weiterer Festplattenkäfig für drei weitere Datenträger wird im oberen Kompartiment untergebracht. Zwei Schlitten, die sich entweder auf der Rückseite des Mainboard-Trays oder der Blende im Innenraum montieren lassen, arretieren zwei weitere 2,5"-HDDs. An der Front sinkt die Anzahl Lüfter um ein Exemplar auf zwei. Insgesamt können im Maker 5 damit sechs Lüfter mit einer Rahmenbreite von maximal 140 mm montiert werden, wobei Cooler Master bereits zwei Modelle mit einer Drehzahl von 1.400 (Heck) und 1.200 U/Min (Front) vorinstalliert.

Cooler Master MasterCase Maker 5 Cooler Master MasterCase 5 Cooler Master MasterCase Pro 5
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 529 × 235 × 548 mm (68,12 Liter)
Seitenfenster
548 × 235 × 512 mm (65,94 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: 12,50 kg 10,60 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 Type C, 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, Lüftersteuerung 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 5,25" (extern)
5 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
2 × 5,25" (extern)
2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
2 × 5,25" (extern)
5 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Front: 3 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Front: 3 × 140/120 mm (2 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 190 mm
GPU: 296 mm – 412 mm
Netzteil: 200 mm
Preis: € 136,90

Cooler Master MasterAir Maker

Der MasterAir Maker ist der erste Prozessorkühler der Master-Serie und der erste Kühler mit einer „3D Vapor Chamber“. Anders als bei einfachen Vapor-Chamber-Umsetzungen wie dem TPC 800 wird die „Dampfkammer“ nicht in Ergänzung zu Heatpipes eingesetzt, sondern mit diesen verbunden. Die verdampfte Flüssigkeit kann so direkt in die acht 6-mm-Wärmeröhren steigen. Gegenüber Kühlern mit herkömmlicher Kupferbasis verspricht Cooler Master durch dieses Verfahren eine Leistungssteigerung von 19 Prozent.

Belüftet wird der Kühler von zwei 140-mm-Lüftern, die sich über eine PWM-Steuerung zwischen 600 und 1.800 U/Min betrieben lassen. Bezüglich des „Maker“-Aspekts verweist Cooler Master auf die transparente Abdeckung der Lamellen, die sich entfernen, durch eine beiliegende Alternative aus Aluminium tauschen oder aber mit Hilfe eines 3D-Druckers durch eigenes Design ersetzen lassen soll. Die nötigen Rohdaten will das Unternehmen zum Verkaufsstart des Kühlers bereitstellen.

Cooler Master MasterAir Maker
Bauform: Tower
Größe (L × B × H): 145 × 78 × 161 mm (ohne Lüfter)
145 × 135 × 172 mm (mit Lüfter)
Gewicht: 758 g (ohne Lüfter)
1.018 g (mit Lüfter)
Heatpipes: Kupfer, 8 × 6 mm (Ø)
Kupferbasis
Lamellen: Aluminium, ?
Abstand: ?
Kühler-Montage: Zweistufige Halterung mit Rückplatte
Lüfter (Modell 1): 2 × 140 × 140 × 25,0 mm
Gleitlager
600 – 1.800 U/min
33,5 – 111,5 m³/h
0,2 – 2,2 H²O
8,0 – 24,0 dBA
4-Pin-PWM
Lüfter (Modell 2):
Lüfter-Montage: Befestigung: Kunststoff-Halterung
Entkopplung: Keine
Kompatibilität: AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)
Intel: LGA 2011/1366/115x/775
Preis:

Cooler Master MasterWatt Maker

Am wenigsten im Sinne des Erscheinungsbildes modifizieren lässt sich das erste Netzteil der Master-Serie, das MasterWatt Maker mit einer Leistung von 1.200 Watt, das eine Effizienz von maximal 94 Prozent erreichen soll. Stattdessen verfügt der Stromspender über ein vollständig aus Aluminium gefertigtes Gehäuse und ermöglicht die Überwachung und Konfiguration „verschiedener Parameter“ mit Hilfe einer über Bluetooth angebundenen Smartphone- sowie einer Desktop-App. Ein „hard drive logging system“ speichert überdies für den Fall eines Systemfehlers Monitoring-Daten auf der Festplatte. Auf das MasterWatt Maker will Cooler Master eine siebenjährige Garantie gewähren.

7 weitere Produkte

Zu den noch nicht im Detail präsentierten Produkten gehören zwei weitere „Master“-Gehäuse. Das MasterConcept V1.0 nimmt visuelle Anleihen bei den „Cosmos“-Towern des Herstellers, bietet aber die Möglichkeit, die für deren Ästhetik typischen „Griffe“ wahlweise an Front, Heck, Boden oder gar nicht anzubringen. Zudem sollen sich das Layout des Innenraums in „nahezu unendlichen“ Arten variieren und umbauen lassen, etwa hinsichtlich der Position der Hauptplatine. Ebenfalls umbauen lassen wird sich der Innenraum des MasterBox 5, wobei bei diesem Modell primär die Position der Festplattenkäfige sowie der Kabeldurchführungen zur Disposition steht. Zur Belüftung der Hardware sind maximal vier 120-mm-Lüfter vorgesehen. In Anbetracht der Ausstattung wird das MasterBox 5 als neues Einstiegsmodell der Serie fungieren.

Bei der MasterLiquid Pro 240 handelt es sich um eine All-in-One-Wasserkühlung mit 240-mm-Radiator, die Wärme „in zwei Richtungen“ abzuführen verspricht. Die Pumpeneinheit soll durch ein Zwei-Kammer-Design vibrationsarm arbeiten und eine Durchflussmenge von 120 Liter pro Stunde erreichen. Die MasterLiquid Maker richtet sich an Anwender, die ihre Wasserkühlung selbst zusammenbauen und erweitern möchten. Das Set umfasst ebenfalls einen 240-mm-Radiator, einen Kühler, Anschlüsse sowie einen Ausgleichsbehälter nebst integrierter Pumpe mit einem Durchsatz von 600 Litern pro Stunde, muss aber selbst zusammengebaut und befüllt werden. Das gesamte Set kann dabei ohne Modifikationen in Master-Gehäusen verbaut werden.

Unter dem „Master“-Label wird Cooler Master neben einem Notebook-Halter und Lüftern mit verschiedener Rotorblatt-Geometrie auch Eingabegeräte anbieten. Die Tastaturen MasterKeys Pro L und MasterKeys Pro S besitzen oberhalb des Nummernblocks vier Zusatztasten, mechanische MX-Taster von Cherry mit RGB-Beleuchtung mit besonders hellen LEDs sowie Makro-Unterstützung. Konfiguriert werden können sowohl Tastenfunktionen als auch Beleuchtung ohne die optionale Software des Herstellers.

28 Kommentare
Themen:
  • Max Doll E-Mail Google+
    … verfasst Tests und Berichte mit dem Schwerpunkt Eingabegeräte, PC-Spiele und Next-Gen-Konsolen auf ComputerBase.