EliteBook Folio G1 : HPs dünnstes Notebook bietet nur zwei Mal USB Typ C

, 17 Kommentare
EliteBook Folio G1: HPs dünnstes Notebook bietet nur zwei Mal USB Typ C
Bild: HP

HPs Neuauflage des EliteBook Folio 1020 ist mit maximal 12,5 Millimetern das bisher dünnste Notebook des Konzerns. Bei den Anschlüssen setzt HP einzig auf zwei Stecker nach USB Typ C, die neben USB 3.1 Gen 2 auch Thunderbolt 3 und DisplayPort unterstützen. Das Display lässt sich ab sofort um 180 ° nach hinten biegen.

Immer mehr Hersteller greifen zu Intels Thunderbolt 3, das durch die Verwendung des neuen USB-Steckers im 3. Anlauf die Nische verlassen will. Während USB 3.1 Gen 2 maximal 10 Gbit/s an Bandbreite bereitstellt, sind mit Thunderbolt 3 bis zu 40 Gbit/s möglich. Über das neue USB-C Travel Dock lassen sich über einen Anschluss parallel HDMI, Ethernet oder auch USB Typ A nutzen. Ein Anschluss wird zwingend zum Laden benötigt.

Weil das Gewicht durch Verwendung eines Aluminium-Magnesium-Gehäuses gleichzeitig um 21 Prozent gefallen ist, wiegt das neue HP EliteBook Folio G1 jetzt immer weniger als ein Kilogramm. Bisher war das nur bei einer Sonderedition der Fall. HP spricht vom leichtesten Notebook in der Geschichte des Unternehmens.

Als Prozessor kommt im neuen EliteBook Folio G1 Intels stärkster Core M auf Basis der Skylake-Architektur zum Einsatz. Der Core m7-6Y75 bietet zwei Kerne und Hyper-Threading bei maximal 3,1 GHz Takt. Gegenüber dem Core m3-6Y30 im Surface Pro 4 sind das bis zu 900 MHz mehr. Obwohl der Prozessor weiterhin mit einer TDP von 4,5 Watt klassifiziert wird, liegt der Takt damit höher als beim Core i5-6300U mit 15 Watt TDP, der maximal 3,0 GHz bietet. Die Kühlung erfolgt lüfterlos.

Das Display gibt es in Zukunft in zwei Varianten: Mit Full HD und Ultra HD. Für das höher auflösende Display mit 325 ppi gibt HP eine Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums von 95 Prozent an. Ob auch diese Variante bis zu zehn Stunden Akkulaufzeit erreichen soll, darüber liegen bisher ebenso wenig Informationen vor wie über die weiteren Ausstattungspunkte.

Das neue EliteBook Folio G1 ist HPs neues optisches Aushängeschild unter den Notebooks für Geschäftskunden und wird ab März zu Preisen ab 999 Euro in Deutschland erhältlich sein; das entspricht in diesem Fall 1:1 dem von US-Dollar (vor Steuer) umgerechneten Preis in den USA. Das neue Dock für USB-Typ C erscheint ebenfalls im März, bisher ist nur der US-amerikanische Preis von 119 US-Dollar bekannt.

Das neue EliteBook 1040 G3 ist kein Folio mehr

Das EliteBook Folio G1 trägt in Zukunft vorerst als einziges Modell die Bezeichnung Folio und fängt mit Generation G1 von Null an. Das EliteBook Folio 1040 G2 wird hingegen ohne den Zusatz „Folio“ als EliteBook 1040 G3 mit mehr Anschlüssen und aktiver Kühlung weiter geführt.

Bisherige Bezeichnung Bezeichnung Nachfolger
EliteBook Folio 1020 G2 EliteBook Folio G1
EliteBook Folio 1040 G2 EliteBook 1040 G3
EliteBook 800 G2 EliteBook 800 G2

Es setzt auf dasselbe Gehäuse-Design und ebenfalls auf eine Aluminium-Magnesium-Legierung, verfügt aber weiterhin über ein Display mit 14 Zoll, das nur um 145 ° gekippt werden kann. Ohne die genauen Spezifikationen zu nennen, soll es sich um das dünnste 14-Zoll-Notebook am Markt handeln. Entsperren lässt sich das Gerät mit dem Fingerabdruck.

Auch in diesem Fall kommen Core-M-CPUs zum Einsatz, beim Display besteht die Wahl zwischen Full HD und Quad HD – Ultra HD bietet HP bei dem größeren Bildschirm nicht. Überarbeitet wird auch das EliteBook 800 in Generation G3 in seinen Varianten 820 (12,5 Zoll), 840 (14,0 Zoll) und 850 (15,6 Zoll). Ohne den Zusatz Folio und mit einem ähnlichen Design ist es jetzt klar als das günstigere EliteBook 1040 G3 zu erkennen.

Beide EliteBooks werden noch im Januar zu Preisen ab 899 Euro (1040 G3) respektive 799 Euro (800 G3) in Deutschland verfügbar sein.