Half-Life 1: Opposing Force : Fan-Mod „Prospekt“ setzt Geschichte fort

, 58 Kommentare
Half-Life 1:  Opposing Force: Fan-Mod „Prospekt“ setzt Geschichte fort
Bild: Valve

18 Monate und 2.500 Arbeitsstunden hat Indie-Entwickler Richard Seabrook in die Entwicklung von Prospekt gesteckt. Das Spiel setzt die Geschichte der Half-Life-Erweiterung „Opposing Force“ auf Basis der Source-1-Engine fort und wird ab dem 11. Februar zu einem Preis von rund zehn Euro auf Steam verkauft.

Das von Gearbox Software entwickelte Opposing Force ist die erste Erweiterung für Half-Life, in der Spieler in den Stiefeln des US-Marines Adrian Shephard stecken und als solcher während und nach dem missglückenden Experiment durch die Black-Mesa-Forschungseinrichtung stapfen – zunächst mit dem Auftrag, unliebsame Augenzeugen auszuschalten. Diesen Kniff macht sich auch Prospekt zu eigen: Diesmal soll Shepard während den Ereignissen von Half-Life 2 im Nova-Prospekt-Gefängnis unterwegs sein, nun jedoch, um Gordon Freeman helfend unter die Arme zu greifen.

Prospekt – Teaser Trailer

Der Titel ist eigenständig lauffähig und setzt den Besitz von Half-Life 2 nicht voraus. Versprochen werden unter anderem eine verbesserte Grafikqualität, neue Texturen und Models sowie 13 Level mit Rätseln und Action-Sequenzen. Die Spielzeit und Umfang sollen etwa derjenigen von Half-Life 2: Episode One entsprechen.

Offizielle Systemanforderungen für Prospekt
Minimal Empfohlen
Betriebssystem Windows XP oder neuer
Prozessor Intel Pentium IV (3,0 GHz) oder Dual Core (2,0 GHz)
AMD Athlon X2
Intel Core i5
Arbeitsspeicher 1 GB RAM (Windows XP)
2 GB RAM (ab Windows Vista)
8 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GeForce 7600
AMD Radeon X800
Intel HD Graphics 2000
GPU mit 3 GB VRAM
HDD 12 GB