Project Titan : Einstellungsstopp für Apples Elektroauto-Bereich

, 66 Kommentare
Project Titan: Einstellungsstopp für Apples Elektroauto-Bereich

Apple soll im hauseigenen Elektroauto-Bereich (Codename: Project Titan) laut Bericht von AppleInsider einen Einstellungsstopp verhängt haben. Grund dafür sei die Unzufriedenheit diverser Führungskräfte mit der Richtung und dem als zu langsam empfundenen Fortschritt der Entwicklung.

Apples Design-Chef Jony Ive soll auf einer Besprechung bezüglich Apples Elektroauto-Projekt seine Unzufriedenheit über die seiner Meinung nach zu geringen Fortschritte geäußert haben, die das verantwortliche Team in den letzten Jahren gemacht habe. Der jetzige Einstellungsstopp ist ein großer Bruch zur vorherigen offensiven Beschäftigungspolitik für das Project Titan, welches bereits über 1.000 Mitarbeiter umfassen soll.

Apple warb unter anderem von Mercedes-Benz als auch vor allem vom kalifornischen Elektroauto-Pionier Tesla Motors diverse Führungskräfte für die Entwicklung ab. Auf die Frage, ob Apple wirklich an einem Elektroauto arbeite, entgegnete Tesla-Chef Elon Musk vor zwei Wochen gegenüber der BBC: „Es ist ziemlich schwer, etwas zu verbergen, wenn man dafür mehr als 1.000 Ingenieure einstellt.“ Apples Abwerbungsbemühungen von Tesla-Mitarbeitern soll einen solchen Umfang erreicht haben, dass Tesla durch die Angestellten-Fluktuation inzwischen gar bei der Entwicklung zukünftiger Auto-Modelle beeinträchtigt sei.

Erst vor wenigen Tagen musste Apple einen Rückschlag hinnehmen, da der Leiter des Projekts, Steve Zadesky, den Konzern aus „persönlichen Gründen“ verlässt. Schon im September 2015 kursierte zudem die Meldung, Apple habe bei der Elektroauto-Produktion solche Fertigungsprobleme, dass der Konzern sogar über eine Partnerschaft mit einem etablierten Automobilhersteller wie BMW nachdenke.