3/7 SanDisk Ultra II SSD im Test : Das günstigste Laufwerk mit 960 GB am Markt

, 268 Kommentare

SanDisk SSD Dashboard

Das kostenlose SSD-Tool Dashboard steht inzwischen in der Version 1.4.1 für SanDisk-SSDs zum Download bereit. Es bietet gängige Funktionen wie ein manuelles Ausführen des TRIM-Befehls, Secure Erase, erweiterte Löschfunktionen für verschlüsselte SSDs, Firmware-Updates und eine Anzeige der S.M.A.R.T.-Werte auf einer aufgeräumten Oberfläche. Direkte Verknüpfungen zur Datenträgerverwaltung oder dem Geräte-Manager von Windows sind praktisches aber keinesfalls nötiges Beiwerk. Die Gelegenheit zur Eigenwerbung am rechten Fensterrand lässt sich der Hersteller nicht nehmen.

SanDisk SSD Dashboard 1.4.1

Bei Support-Fragen nützlich sind die Kontaktoptionen per Live Chat oder E-Mail-Anfrage, die unter dem Reiter „Hilfe“ zu finden sind. Dort finden sich auch Links zu Supportseiten, SanDisk-Forum und der Bedienungsanleitung für die Dashboard-Software. Letztere lässt sich sogar in einem weiteren Untermenü direkt auf einen USB-Stick speichern. In Puncto Kunden-Support lässt das Tool keine Wünsche offen – vorbildlich!

Mit dem Tool wird auch Drittanbieter-Software von Partnern als Download-Link ausgeliefert. Darunter ist derzeit die Laufwerks-Cloning-Software EZ GIG IV von Apricorn, das Antivirenprogramm TrendMicro Titanium Antivirus+ sowie Absolute LoJack, eine Sicherheitssoftware, die die Wiederbeschaffung gestohlener Geräte erleichtern soll. Dabei handelt es sich durchweg um auch sonst frei erhältliche und begrenzte Testversionen (Shareware) und keine echte Software-Beilage mit Aktivierungscode.

Auch wenn das Tool einen übersichtlichen und guten Eindruck hinterlässt, hat die Sache wie so oft einen Haken. Dieser machte sich bei den ersten Tests der Ultra II SSD zunächst unbewusst bemerkbar. Der AS SSD Benchmark, der zur Leistungsermittlung im Neuzustand zuerst an der Reihe ist, brach sporadisch mit einer Fehlermeldung ab. Nach kurzer Recherche anhand der Fehlermeldung konnte schnell das SanDisk Dashboard als Ursache ermittelt werden. Die Software greift im Hintergrund auf die SSD zu und verhinderte die ordnungsgemäße Ausführung des Benchmarks. Unmittelbar nach der Deinstallation der Software lief AS SSD wieder problemlos.

Fehler in AS SSD wegen Dashboard-Tool
Fehler in AS SSD wegen Dashboard-Tool

Da nicht auszuschließen ist, dass auch andere Programme durch das Tool beeinträchtigt werden, empfiehlt es sich dieses nicht im Autostart-Ordner zu hinterlegen. Eine entsprechende Option findet sich in den Einstellungen des Tools. Da das Programm auch einen eigenen Dienst mitbringt, empfiehlt sich bei Problemen die Deinstallation. Sollten die Funktionen der Software einmal benötigt werden, lässt sich dieses schnell erneut Installieren. Mit rund 127 MByte in der Version 1.4.1 ist der Download allerdings nicht besonders klein.

Preise & Eckdaten

Zur Markteinführung gehörte die Ultra II von SanDisk zu den günstigeren aber nicht den günstigsten SSDs am Markt. Seit einigen Wochen hat sich das geändert. Im Dezember erreichte das 960-GB-Modell die Marke von 0,25 Cent pro Gigabyte und setzte sich damit an die Spitze der in Relation zum Speicherplatz günstigsten SSDs im Preisvergleich. Dort steht sie auch heute noch und ist mit 228 Euro oder 0,24 Cent pro Gigabyte nochmals etwas günstiger. Auch das Modell mit 480 GB ist für weniger als 30 Cent Pro Gigabyte zu haben.

Preisentwicklung bei der SanDisk Ultra II
Preisentwicklung bei der SanDisk Ultra II (Bild: Preisvergleich (Geizhals))
Preisgestaltung der SanDisk Ultra II
120 GB 240 GB 480 GB 960 GB
UVP bei Veröffentlichung 75 € 109 € 209 € 409 €
Aktueller Preis* 47,42 € 74,85 € 129,00 € 228,00 €
Preis/GB 0,40 € 0,31 € 0,27 € 0,24 €
*im Preisvergleich , Stand: 15.01.2016, bei direkter Verfügbarkeit

Das folgende Diagramm veranschaulicht den preislichen Vorsprung im Bereich der günstigen SATA-SSDs mit rund einem Terabyte Speicherplatz. Nur die zehn Prozent teurere OCZ Trion 100 kommt den Preisgefilden der Ultra II nahe; das Laufwerk konnte in Tests jedoch nicht überzeugen.

Günstige SSDs mit rund 1 TByte im Preisvergleich (Stand: 15.01.2016)
Angaben in Euro
  • Bestes Angebot im Preisvergleich (bei Verfügbarkeit, gerundet):
    • SanDisk Ultra II 960 GB
      228
      Hinweis: 24 Cent pro GB
    • OCZ Trion 100 960 GB
      250
      Hinweis: 26 Cent pro GB
    • Patriot Blast 960 GB
      270
      Hinweis: 28 Cent pro GB
    • Toshiba Q300 960 GB
      270
      Hinweis: 28 Cent pro GB
    • Crucial BX200 960 GB
      290
      Hinweis: 30 Cent pro GB
    • Samsung 850 Evo 1.000 GB
      300
      Hinweis: 30 Cent pro GB
    • Crucial BX100 1.000 GB
      300
      Hinweis: 30 Cent pro GB

Obwohl CrystalDiskInfo eine Unterstützung für DevSleep meldet, findet sich in SanDisks Dokumentation keinerlei Hinweis dazu. Daher ist davon auszugehen, dass die SSD den erweiterten Energiesparmodus nicht unterstützt, obwohl der Marvell-Controller diese Funktion bietet.

SanDisk Ultra II
Controller:
Marvell 88SS9190, 4 NAND-Channel
Variante
Marvell 88SS9189, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache: ?
Speicherkapazität: 120 / 240 / 480 / 960 GB
Speicherchips: SanDisk 19 nm Toggle DDR 2.0 TLC NAND, 128 Gbit
Formfaktor: 2,5 Zoll (7 mm)
Interface: SATA 6 Gb/s
seq. Lesen: 550 MB/s
seq. Schreiben: 500 MB/s
4K Random Read:
81.000 IOPS
Variante
98.000 IOPS
Variante
99.000 IOPS
4K Random Write:
80.000 IOPS
Variante
83.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): k. A.
Leistungsaufnahme Aktivität (max.):
3,30 W
Variante
4,50 W
Variante
4,60 W
Leistungsaufnahme Leerlauf:
75,0 mW
Variante
85,0 mW
Leistungsaufnahme DevSleep: kein DevSleep
Leistungsaufnahme L1.2: kein L1.2
Funktionen: AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection, DevSleep
Verschlüsselung: keine
Total Bytes Written (TBW): ?
Garantie: 3 Jahre
Preis: ab 73 € / ab 74 € / ab 115 € / ab 229 €
Preis je GB: € 0,60 / € 0,31 / € 0,24

Auf der nächsten Seite: Benchmarks