Thecus N2810 : NAS mit Braswell-SoC und neuem Betriebssystem

, 2 Kommentare
Thecus N2810: NAS mit Braswell-SoC und neuem Betriebssystem
Bild: Thecus

Mit dem N2810 hat Thecus ein neues NAS-System mit zwei Festplatteneinschüben vorgestellt, das auf Intels Celeron N3050 der Braswell-Familie mit zwei Kernen, 1,6 GHz Basis-Taktfrequenz und einen Turbo von bis zu 2,16 GHz setzt. Das N2810 wird zudem das erste NAS von Thecus mit der neuen Betriebssystemversion ThecusOS 7.0 sein.

Dank des neuen 14-nm-Prozessors und der zwei Gigabyte Arbeitsspeicher soll das N2810 eine bessere Multitasking-Leistung und eine flüssige 4K-Videowiedergabe bieten. Der Arbeitsspeicher kann dabei vom Käufer auf maximal acht Gigabyte erweitert werden. Auch die AES-256-Verschlüsselung, die Thecus beim N2810 anbietet, profitiert vom Celeron N3050, da dieser die AES New Instructions unterstützt.

Das N2810 schreitet voran, um die Herausforderungen der 4K-Wiedergabe anzugehen und bietet eine robuste Platform, um mehrere Aufgaben gleichzeitig und ohne Aufwand durchzuführen. Mit der neusten Entwicklung unseres Betriebssystems ThecusOS 7.0 können wir erfreut das N2810 als erstes Thecus NAS ankündigen, das mit der neuen Software ausgestattet ist.

Florence Shih, CEO von Thecus Technology Corp.
Thecus N2810

Das N2810 verfügt über drei USB-3.0- und zwei LAN-Anschlüsse, die Link Aggregation unterstützen. Videos und andere multimediale Inhalte können über den HDMI-Anschluss direkt auf einem Monitor oder Fernseher wiedergegeben werden. Apps wie Kodi und Plex werden ebenfalls unterstützt. Darüber hinaus liegen dem NAS kostenlose Software-Versionen von Acronis und Intel Security bei. Über die Funktion Thecus System Failover können mehrere NAS synchronisiert werden, so dass bei einem Ausfall eines Systems ein anderes NAS ohne Eingriff dessen Aufgaben übernimmt. Weiterhin unterstützt werden Cloud-Dienste wie Amazon S3, Dropbox und ElephantDrive.

Erstmals mit ThecusOS 7.0

Das neue ThecusOS 7.0 bietet eine neue, intuitivere und laut Thecus benutzungsfreundlichere Oberfläche, mit neuen Funktionen wie User Profile, Photo Station und dem Thecus App-Center, das über 700 Apps bereithält. Thecus verspricht für das Betriebssystem signifikante Verbesserungen im Design, Leistung und der Benutzungserfahrung. ThecusOS 6.0 hatte gegenüber den Systemen von Asustor, QNAP oder Synology das Nachsehen.

Das Thecus N2810 wird im Februar verschifft und soll dann ab Anfang März im deutschen Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung des N2810 liegt bei 359 Euro.

Thecus N2810
Asustor AS6102T
QNAP TS-253A
SoC: Intel Celeron N3050
x86
1,60 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
Intel Celeron N3050
x86
2,16 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
Intel Celeron N3150
x86
1,60 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
RAM: 2.048 MB
4.096 MB
Variante
8.192 MB
Festplatteneinschübe: 2
S-ATA-Standard: I/II/III
HDD-Format: 2,5" & 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
I/O-Ports: 2 × LAN
3 × USB 3.0
HDMI
2 × LAN
2 × USB 2.0, 3 × USB 3.0, 2 × eSATA
HDMI, Infrarot, Audio-Ausgang
2 × LAN
4 × USB 3.0
HDMI, Infrarot, Audio-Ausgang
Wake on LAN: Ja
Verschlüsselung: AES-256 (laufwerksbasiert) AES-256 (ordnerbasiert) AES-256 (ordner- und laufwerksbasiert)
Lüfter: 1 × 70 × 70 × 13 mm
(nicht entkoppelt)
1 × 70 × 70 × 25 mm 1 × 70 × 70 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
Netzteil: 48 Watt (extern) 60 Watt (extern)
Maße (H×B×T): 146,0 × 102,0 × 213,0 mm 163,5 × 108,0 × 230,0 mm 150,0 × 102,0 × 216,0 mm
Leergewicht: 1,76 kg 1,99 kg 1,74 kg
Preis: ab € 275 € 459 ab € 355 / ab € 402

Asustor hat bereits im September 2015 mit dem AS6102T und AS6104T NAS mit dem Celeron N3050 angekündigt, setzt darüber hinaus in dem AS6202T und AS6204T aber auch auf den N3150, der beispielsweise auch in der Synology DS716+ und in QNAPs TS-x53A-Serie mit Linux und Karaokefunktion zum Einsatz kommt.

2 Kommentare
Themen: