Unitymedia : Kabelanschlüsse mit 400 Mbit/s ab 1. Februar

, 183 Kommentare
Unitymedia: Kabelanschlüsse mit 400 Mbit/s ab 1. Februar
Bild: Unitymedia

In bestimmten Regionen wird der Kabelnetzbetreiber Unitymedia ab dem 1. Februar Anschlüsse anbieten, die eine Geschwindigkeit von bis zu 400 Mbit/s ermöglichen. Mit Preisen von monatlich 60 bis 70 Euro kosten die entsprechenden Tarife für Privatkunden allerdings deutlich mehr als die herkömmlichen Angebote.

Mit den nun angekündigten „Max 400“-Tarifen erhalten die Kunden 400 Mbit/s Download- und 20 Mbit/s Upload-Geschwindigkeit. Der 2play-Tarif für Internet und Telefon kostet innerhalb der ersten neun Monate zunächst 59,99 Euro monatlich und ab dann 69,99 Euro. Der 3play-Tarif, der zusätzlich noch das Fernsehangebot Horizon Go samt Recorder und den Streaming-Service Maxdome beinhaltet, ist für 69,99 Euro in den ersten neun Monaten und 79,99 Euro im Anschluss zu haben. Hinzu kommt noch eine Kabelanschlussgebühr in Höhe von 20,90 Euro pro Monat.

Die Aktivierungsgebühr für Neukunden beträgt sowohl bei den 2play- als auch bei den 3play-Tarifen wie gehabt 49,99 Euro.

Bei Geschäftskunden von Unitymedia bleibt zunächst die bekannte Tarifstruktur. Künftig kann aber bei den Tarifen „Office Internet 200“ und „Office Internet & Phone 200“ die Geschwindigkeit optional auf 400 Mbit/s erweitert werden, sofern diese regional verfügbar ist. Kostenpunkt: 5 Euro extra pro Monat. Damit sind für den „Office-Internet-200“-Tarif innerhalb der ersten zwei Jahre 81,90 Euro pro Monat fällig und danach 101,99 Euro. Bei dem Tarif „Office Internet & Phone 200“ sind es in den ersten beiden Jahren 84,90 monatlich und danach 104,90 Euro.

Tarife zunächst für 40 Prozent der Haushalte verfügbar

Ab dem 1.Februar sind die 400-Mbit/s-Anschlüsse aber nicht im vollständigen Verbreitungsgebiet von Unitymedia in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg verfügbar. Zunächst können nur rund 40 Prozent der 12,7 Millionen erreichbaren Kabelhaushalte die entsprechenden Tarife buchen. In den kommenden Monaten und Jahren soll der Netzausbau aber weiter vorangetrieben werden.

Darüber hinaus kündigt Unitymedia an, dass auch die WLAN-Dichte in Städten erhöht werden soll. Im letzten Jahr hat der Kabelnetzbetreiber angekündigt, kostenfreie WLAN-Hotspots in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg anzubieten. Laut dem Kabelnetzbetreiber wurden mittlerweile mehr als 1.000 öffentliche WLAN-Zugangspunkte in 100 Städten in Betrieb genommen.

Geschwindigkeitsrennen im Kabelnetz

Unitymedia ist nach Tele Columbus der zweite Kabelnetzbetreiber, der Tarife mit bis zu 400 Mbit/s anbieten wird. Damit zählen die Anschlüsse zu den schnellsten, die für Privatkunden auf dem Markt verfügbar sind. Allerdings hat Vodafone bereits Ende Dezember angekündigt, dass in diesem Jahr noch Download-Raten von bis 500 Mbit/s über das Kabelnetz erreicht werden sollen.

Zudem soll es erste Testläufe mit dem Kabelstandard DOCSIS 3.1 geben, der Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich ermöglicht. Entsprechende Demonstrationen plant Vodafone und auch Unitymedia hat nun angekündigt, dass mit ersten Vorbereitungen für die Implementierung von DOCSIS 3.1 bereits begonnen wurde.