Mac Pro : Apple tauscht Grafikkarten wegen Bildfehlern aus

, 63 Kommentare
Mac Pro: Apple tauscht Grafikkarten wegen Bildfehlern aus

Apple hat Mitarbeiter eigener Stores und autorisierte Apple Service Provider instruiert, Grafikkarten von zwischen dem 8. Februar 2015 und dem 11. April 2015 produzierten Mac Pro kostenlos zu reparieren. Bei den betroffenen Geräten kann es zu einer fehlerhaften Bildausgabe oder zum Einfrieren und unerwarteten Neustarts kommen.

Der Seite 9to5Mac liegt eine interne Anweisung von Apple an seine Mitarbeiter und autorisierte Apple Service Provider vor, in der Probleme mit den Grafikkarten des aktuellen Mac Pro beschrieben werden. Zu den Symptomen zählen eine fehlerhafte oder gar keine Bildausgabe, Einfrieren des Computers sowie unerwartete Neustarts und dass der Mac Pro nicht hochgefahren werden kann.

Geräte, die diese Symptome aufweisen, werden kostenlos von Apple oder den Service Providern repariert, indem die Grafikkarten des Systems ausgetauscht werden. Die Reparatur soll zwischen drei und fünf Tage benötigen.

Der aktuelle Mac Pro wurde zur WWDC im Sommer 2013 vorgestellt und kam im Dezember desselben Jahres auf den Markt. Das System ist in der Basisversion für 3.400 Euro mit zwei AMD FirePro D300 bestückt, das zweite Basismodell für 4.600 Euro bietet zwei FirePro D500. Optional können beide Versionen zu Aufpreisen von 1.200 und 700 Euro auch mit zwei FirePro D700 bestückt werden. Bei den Grafikkarten handelt es sich um Custom-Designs, die von AMD speziell für Apple hergestellt werden. Zum Einsatz kommen Chips der Serien Pitcairn (D300), Tahiti LE (D500) und Tahiti XT (D700), die je nach Modell mit zwei, drei oder sechs Gigabyte GDDR5-Speicher gepaart werden.