Patchday Februar : 13 Sicherheits-Bulletins und Changelogs für Windows 10

, 18 Kommentare
Patchday Februar: 13 Sicherheits-Bulletins und Changelogs für Windows 10

Microsofts Patchday im Februar liefert nicht nur das im Januar zurückgehaltene Sicherheits-Bulletin nach, Windows 10 wird auch auf eine neue Versionsnummer angehoben. Parallel zur Bereitstellung der Aktualisierungen hat der Konzern auch damit begonnen, Details zu den funktionellen Updates für Windows 10 zu veröffentlichen.

Das im Januar zurückgehaltene Bulletin MS16-009 enthält Sicherheitsupdates für den Internet Explorer, das im Enterprise Mode allerdings zu Problemen beim Laden von Webseiten führen kann. In diesem Fall ist die Installation eines weiteren Updates vonnöten. Insgesamt hat Microsoft dreizehn sicherheitsrelevante Bulletins bereitgestellt, davon sind sechs als kritisch eingestuft.

Für Anwender von Windows 8 ist es der erste Patchday ohne Sicherheitsupdates, Microsoft hat den Support eingestellt. Nutzer müssen auf Windows 8.1 aktualisieren, um Sicherheitsupdates noch bis 2023 erhalten zu können.

Details zu Updates für Windows 10

Parallel zu den Sicherheitsupdates beheben die Updates KB3135173 und KB3135174 zahlreiche Fehler in Windows 10, als kumulative Updates sind auch die Fehlerbereinigungen alter Aktualisierungen erneut enthalten. KB3135173 kommt für Nutzer von Windows 10 inklusive Herbst-Update (Version 1511) zum Einsatz, KB3135174 für Anwender mit Stand Juli 2015. Neu ist, dass Microsoft diese funktionalen Updates für Windows 10 im Detail offenlegt, Anwender hatten das zuletzt vehement gefordert. Nach dem Update wird Windows 10 auf Build 10586.104 respektive 10240.16683 angehoben.

Weiterführende Informationen bieten wie immer Microsofts Technet-Seiten. Ebenfalls aktualisiert wurde das Tool zum Entfernen bösartiger Software.