Opensuse : Neues KDE auf Basis von Leap und Tumbleweed

, 33 Kommentare
Opensuse: Neues KDE auf Basis von Leap und Tumbleweed

OpenSuse bietet zwei neue installierbare Live-CDs an, die auf den aktuellen KDE-Versionen aus Git beruhen. Damit startet OpenSuse einen Gegenentwurf zum kürzlich vorgestellten Projekt Neon, das von KDE-Entwicklern selbst betrieben wird.

Die beiden neuen Projekte heißen Argon und Krypton, wobei ersteres auf der derzeit aktuellen Ausgabe von Leap basiert, während das zweite sich die Rolling-Release-Ausgabe Tumbleweed zur Grundlage auserkoren hat. Dabei werden die Images aus den neuesten KDE-Git-Quellen mit Suses Open Build Service gebacken. Zudem kommen Plasma 5.5 sowie Applications 15.12 zum Einsatz.

Schema der Suse Unstable Builds
Schema der Suse Unstable Builds (Bild: OpenSuse)

Als Unterbau dient Kernel 4.4 und Systemd 228. Die Abbilder sind entweder als Live-Medien nutzbar, um den jeweils neuesten Entwicklungsstand bei KDE zu verfolgen, sie sind aber ebenso für eine Festinstallation zu verwenden. Damit ist OpenSuse den KDE-Entwicklern bei der Veröffentlichung von Images mit dem neuesten KDE aus den Git-Repositories zuvorgekommen. Diese hatten Ende Januar das Projekt Neon vorgestellt, allerdings einige Verwirrung gestiftet, da unklar blieb, ob es nun eine Distribution oder ein Repository werden soll, das ab und zu einen Snapshot der Entwicklung herausgibt.

Die beiden neuen Abbilder von OpenSuse sollen fast täglich aktualisiert werden. Dabei werden jeweils die drei Repositories KDE-Unstable-Frameworks -Applications und -Extra verwendet. Die Abbilder können von der OpenSuse-Projektseite heruntergeladen werden.

Gleichzeitig wird auch im Rahmen von GNOME-Next die GNOME-Entwicklung verfolgt. Hier kommt allerdings nicht Git zum Einsatz, sondern derzeit die letzten Tarballs zu GNOME 3.19.x. Auch hierfür liegen fertige Abbilder zum Download bereit.