Virtual Reality : AMD empfiehlt mindestens einen Athlon X4 mit 3,9 GHz

, 67 Kommentare
Virtual Reality: AMD empfiehlt mindestens einen Athlon X4 mit 3,9 GHz

Empfehlungen zu den Systemvoraussetzungen für Virtual Reality gibt es bereits von Oculus VR und Nvidia, bislang aber ohne AMD-Prozessoren. Gegenüber Forbes hat AMD nun selbst eine Liste an CPUs veröffentlicht, die genug Leistung für Spiele in der virtuellen Realität haben sollen. Dabei fällt vor allem der hohe Takt der CPUs auf.

Über alle empfohlenen Prozessoren hinweg ist der Basistakt von mindestens 3,9 Gigahertz gemein. Bei Konkurrent Intel wird mindestens ein Core i5-4590 mit 3,3/3,7 Gigahertz vorausgesetzt. Die hohen Unterschiede in Sachen Taktrate ergeben sich aus der schlechteren Leistung pro Takt und Kern bei AMDs aktuellen Prozessoren.

Gegenüber Forbes hat AMD allerdings betont, dass, insbesondere wenn DirectX 12 eingesetzt wird, die CPUs des Herstellers ausreichend Leistung erbringen würden. Unterstützung erhält die Aussage dadurch, dass bei Virtual Reality vor allem die Grafikkarte aufgrund der sehr hohen Auflösung und benötigten Bildrate für ein flüssiges Spielerlebnis und weniger die CPU gefordert wird.

Zwei der Prozessoren erscheinen erst im März

Zwei in der Liste aufgeführte Prozessoren, der A10-7890K und der Athlon X4 880K, werden erst am 1. März veröffentlicht, so Forbes. Der A10-7890K beinhaltet dabei AMDs neuen Boxed-Kühler Wraith.

AMDs Prozessor-Empfehlungen für VR
Modell Anzahl Kerne Basistakt Turbotakt Sockel
FX-9590 8 4,7 GHz 5,0 GHz AM3+
FX-9370 8 4,4 GHz 4,7 GHz AM3+
FX-8370 8 4,0 GHz 4,3 GHz AM3+
FX-8350 8 4,0 GHz 4,2 GHz AM3+
FX-6350 6 3,9 GHz 4,2 GHz AM3+
A10-7890K 4 4,1 GHz 4,3 GHz FM2+
A10-7870K 4 3,9 GHz 4,1 GHz FM2+
Athlon X4 880K 4 4,0 GHz 4,2 GHz FM2+
Athlon X4 870K 4 3,9 GHz 4,1 GHz FM2+

AMD hat einen schweren Stand bei VR

Bislang hat AMD noch einen schweren Stand beim Thema Virtual Reality, zumindest was Prozessoren angeht. In den von Oculus VR empfohlenen Systemkomponenten ist keine AMD-CPU enthalten. Und auch bei den von Oculus VR zusammen mit Partnern vertriebenen PC-Bundles sind weder ein Prozessor noch eine Grafikkarte von AMD verbaut.