Xeon Phi : Intel schickt erste Knights-Corner-Karten in Rente

, 56 Kommentare
Xeon Phi: Intel schickt erste Knights-Corner-Karten in Rente

Kurz vor dem erwarteten Start der neuen Xeon Phi, Codename Knights Landing, schickt Intel die ersten Varianten des direkten Vorgängers in Rente. Knights Corner wurde bereits Ende 2012 als Intel Xeon Phi Coprocessor 5110P mit 60 Kernen und 8 GByte GDDR5-Speicher erstmals ausgeliefert, später folgten schnellere Varianten.

Knights Corner mit bis zu 61 Kernen wurde im Sommer 2012 unter der neuen Bezeichnung Xeon Phi vorgestellt. Gegen Ende des Jahres waren die ersten Beschleunigerkarten im Handel, in den darauffolgenden Jahren wurden die Ableger in 22-nm-Fertigung für den Chip jedoch stetig optimiert, weshalb viele weitere Ableger mit höherer Leistung folgten. Zum Schluss umfasste die Familie rund ein Dutzend Modelle, acht davon führt die Datenbank ARK bei Intel, weitere Spezialfälle gingen direkt an die Architekten der Hochleistungsrechner, weshalb die Karten schnell in vielen HPCs der Top500-Weltrangliste zu finden waren.

Intel Xeon Phi Knights Corner
Intel Xeon Phi Knights Corner

Den Markt weiter zu erschließen versuchte Intel auch mit extremen Methoden: Wochenlang verkaufte Intel die 57-Kern-Einsteigerlösung Xeon Phi 31S1P für 79 bis 125 statt 1.991 US-Dollar. Dies funktionierte zum Teil auch, zumindest in Großrechnern: Im schnellsten Supercomputer der Welt, dem chinesischen Tianhe-2 (MilkyWay-2) stecken Knights-Corner-Karten, insgesamt sind es 27 Systeme in den Top500, die auf Xeon Phi setzen.

Nachfolger bereits in den Startlöchern

Ursprünglich bereits für Ende 2015 geplant soll Knights Landing jetzt das Zepter übernehmen. Bis zu 16 GByte On-Die-Speicher von Micron nach dem Schema Hybrid Memory Cube und maximal 72 aktive Kerne sollen in bestimmten Szenarien eine bis zu dreifache Leistung gegenüber dem Vorgänger bieten. Doch das gewaltige Gesamtkonstrukt ist spät dran: Zum IDF 2015 erklärte Intel bereits, dass erst Anfang 2016 der große Startschuss erfolgen soll; mit welchen Taktraten bei wie vielen Kernen und welcher TDP ist jedoch bis heute nicht bekannt. Vor einem halben Jahr liefen noch die Pre-Production-Samples im A-Stepping, der Vorgänger kam im B0-Stepping auf den Markt und wurde zügig auf B1 und später C0 aufgewertet.

Intel Xeon Phi Knights Landing
Intel Xeon Phi Knights Landing (Bild: Intel)

Der Grund für die Einstellung des Xeon Phi 5110P lautet deshalb wie so oft, dass sich der Markt hin zu anderen Produkten verändert habe – und gibt damit den Hinweis, dass Knights Landing nun wirklich langsam erscheinen wird. An der Stelle gibt es in der Regel eine bestimmte Übergangsfrist, doch diese fehlt heute: Bereits mit dem Programmstart zu Einstellung ab 12. Februar 2016 wurde die Produktion dieser Karten eingestellt.