GeForce GTX 950 : Auch MSI verzichtet auf Stromanschluss

, 30 Kommentare
GeForce GTX 950: Auch MSI verzichtet auf Stromanschluss
Bild: MSI

Der Verzicht auf einen zusätzlichen Stromanschluss entpuppt sich als Trend bei stromsparenden Grafikkarten der Mittelklasse. MSI erweitert das Portfolio um gleich zwei GeForce GTX 950, die ausschließlich über den PCIe-Slot mit Strom versorgt werden. Bereits zuvor war ein entsprechendes Modell von Asus bekannt geworden.

Die neuen Modelle von MSI heißen GTX950 2GD5 OCV2 und GTX950 2GD5T OCV3 und unterscheiden sich in Platinenlänge und Kühlerdesign. Das Modell OCV2 besitzt eine 17 Zentimeter lange Platine und einen Kühler mit einem Lüfter, während die Variante OCV3 einen Kühler mit zwei Lüftern trägt und fünf Zentimeter länger ausfällt.

Die GPU-Taktraten sind nach Angaben von MSI in beiden Fällen identisch: 1.076 MHz als Ausgangswert und 1.253 MHz als Boost-Takt werden genannt, womit eine Übertaktung vorliegt. Der 2.048 MByte fassende Videospeicher taktet bei beiden Modellen mit den üblichen 3.300 MHz. Auch die Videoausgänge, die je einmal DisplayPort, DVI und HDMI umfassen, haben beide Varianten gemein. Zu Preisen und Verfügbarkeit macht MSI keine Angaben.

MSI GTX950 2GD5 OCV2
MSI GTX950 2GD5 OCV2 (Bild: MSI)
MSI GTX950 2GD5 OCV3
MSI GTX950 2GD5 OCV3 (Bild: MSI)

Keine Strombuchse und Weiß als Trends

Wie beim besagten Modell von Asus verzichtet MSI auf einen sonst für die GTX 950 üblichen 6-Pin-Stromanschluss. Somit vertrauen die Karten alleine auf die Stromzufuhr über den PCIe-x16-Slot, der nach Spezifikation bis zu 75 Watt bereitstellt.

Auch beim Design zeichnet sich ein neuer Trend ab: Die Kühlerblende der beiden GTX 950 von MSI ist wie beim sparsamen Asus-Modell in Weiß gehalten. Auch die jüngst vorgestellte Asus Echelon GTX 950 ist überwiegend Weiß, besitzt allerdings einen 6-Pin-Anschluss.