Intel Xeon E5-1600/2600/4600 : Ivy Bridge-EP eingestellt, erste Broadwell-EP im Handel

, 85 Kommentare
Intel Xeon E5-1600/2600/4600: Ivy Bridge-EP eingestellt, erste Broadwell-EP im Handel

Frühjahrsputz bei Intel: Vor dem anstehenden Start der neuen Xeon-Prozessoren mit dem Codenamen Broadwell-EP kündigt der Hersteller die Einstellung der zweiten Xeon-E5-Generation Ivy Bridge-EP an. Von der neuen, vierten Generationen sind die ersten Modelle zudem bereits lieferbar.

Die komplette Familie Ivy Bridge-EP aber auch die Ableger EN werden von Intel in den Ruhestand geschickt. Im Ein-Sockel-Bereich umfasst dies die Modelle E5-1660 v2, E5-1650 v2 und E5-1620 v2, bei den Vier-Sockel-CPUs sind die Modelle E5-4657L v2, E5-4610 v2, E5-4640 v2, E5-4620 v2, E5-4627 v2, E5-4650 v2, E5-4607 v2 und E5-4603 v2 betroffen. Der Großteil der Familie E5-2600 v2 wird ebenfalls verabschiedet: E5-2697 v2, E5-2692 v2, E5-2687W v2, E5-2667 v2, E5-2643 v2, E5-2650L v2, E5-2690 v2, E5-2670 v2, E5-2650 v2, E5-2660 v2, E5-2620 v2, E5-2603 v2, E5-2630L v2, E5-2637 v2 und E5-2695 v2.

Die Varianten E5-2680 v2, E5-2640 v2, E5-2630 v2, E5-2609 v2, E5-2450 v2 und E5-2430 v2 dürfen noch ein wenig länger im Bestand bleiben. Sie werden künftig von der Embedded-Sparte weitergeführt, mit den entsprechend deutlich längeren Laufzeiten so noch viele Jahre angeboten und erweiterter Support gewährleistet.

Neben der EP-Serie, die den Großteil bei Intels Server-Prozessoren ausmacht, geht auch die erst Anfang 2014 eingeführte EN-Serie der Xeon E5 v2 in den Ruhestand. Diese Xeon E5-2400 v2 waren bereits seinerzeit außergewöhnlich, statt vier Speicherkanälen und 40 PCIe-Lanes gab es dort nur drei Kanäle respektive 24 Lanes, dafür wurde weiterhin der Sockel LGA 1356 genutzt.

Erste Broadwell-EP alias Xeon E5-2600 v4 lieferbar

Passend zur Ankündigung der Einstellung der Vor-Vorgänger sind die ersten Xeon E5-2600 v4 lieferbar. Der Xeon E5-2697 v4 mit 18 Kernen bei 2,3 GHz Takt wird ab 2.800 US-Dollar angeboten, den Xeon E5-2687W v4 mit 12 Kernen bei 3,0 GHz gibt es ab 2.261 US-Dollar. Alle neuen Prozessoren passen auf die bereits seit der letzten Generation Haswell-EP genutzten Mainboards, der Sockel 2011-3 (Codename R3), hat sich wie auch der Chipsatz nicht geändert.