Jolla : 77 Tablets ausgeliefert und Rückerstattungen in Arbeit

, 13 Kommentare
Jolla: 77 Tablets ausgeliefert und Rückerstattungen in Arbeit

Jolla hat mittlerweile 77 der 540 geplanten Auslieferungen des Jolla Tablets abgewickelt. Das hat das Unternehmen über seinen Blog bekannt gegeben. Außerdem erklärt Jolla tiefer ins Detail gehend die Rückerstattungen für Unterstützer des gescheiterten Projekts. Um das Geld zu erhalten, muss eine PayPal-Adresse vorliegen.

Ende Januar hatte Jolla angekündigt, 540 Tablets ausliefern und den restlichen Unterstützern das Geld zurück zahlen zu wollen. Ein neuer Eintrag im Firmenblog beschreibt nun, wie weit Jolla mit diesem Vorhaben bereits vorangeschritten ist.

77 von 540 Tablets ausgeliefert

Demnach hat es das Unternehmen geschafft, im vergangenen Monat ein Siebtel der insgesamt 540 Tablets auszuliefern. Sollte Jolla das aktuelle Tempo halten können, ist mit der Auslieferung der letzten Tablets für Ende August zu rechnen. Insgesamt sind mit Einbezug der aktuellen Zahlen somit bisher 198 Tablets ausgeliefert worden.

Das chinesische Neujahrsfest in China und Hongkong habe zuletzt aber die Abwicklung der weiteren Auslieferungen verlangsamt, man bereite die Auslieferung weiterer Tablets aber so schnell wie möglich vor. Teil dieses Prozesses sei die Erstellung einer Liste mit Einladungen. Das begründet Jolla damit, dass einige Unterstützer in nicht belieferbare Länder umgezogen seien oder keine gültigen E-Mail-Adressen mehr hätten. Jolla wollte auf jeden Fall sicherstellen, dass die frühesten Unterstützer, die alle Bedingungen für die Auslieferung erfüllen, auch ein Tablet erhalten werden.

Sobald Jolla für weitere Auslieferungen bereit ist, sollen entsprechende Einladungen an die berechtigten Empfänger verschickt werden, die daraufhin die Auslieferung und ihre Adresse final bestätigen können. Diese Einladungen sollen laut Jolla „innerhalb der nächsten paar Wochen“ verschickt werden.

Kleines Team für 22.000 Spenden von 10.000 Unterstützern

Ein kleines Team kümmere sich aktuell außerdem um die Rückerstattungen für Indiegogo-Unterstützer und Vorbesteller aus dem Online-Shop von Jolla. Dies sei aufgrund der 22.000 Spenden von 10.000 Unterstützern ein komplexer Vorgang. Das Team entwickele derzeit ein Werkzeug, um alle benötigten Informationen der Unterstützer zu erfassen und die Rückerstattungen automatisiert abzuwickeln.

Rückerstattungen nur über PayPal

Um das Geld zu erhalten, muss in jedem Fall eine gültige PayPal-Adresse vorliegen, dies gelte auch für Personen, die das Projekt per Kreditkarte unterstützt haben. Genauere Einzelheiten sollen über das Blog und kundenspezifisch per E-Mail mitgeteilt werden. Wie im Januar angekündigt, soll die erste Hälfte der Rückerstattungen noch im ersten Quartal bis Ende März abgewickelt werden. Die zweite Hälfte soll innerhalb eines Jahres folgen, also bis spätestens Ende Januar 2017 – allerdings immer davon abhängig, dass die finanzielle Situation des Unternehmens dieses Vorhaben zulasse.

Online-Shop-Vorbesteller bekommen ihr Geld früher

Schneller geht es für Vorbesteller, die das Tablet zwischen August und September 2015 im Online-Shop von Jolla gekauft haben. Diese Rückerstattungen seien mittlerweile bereits vollständig abgewickelt, der endgültige Erhalt des Geldes könne aufgrund der internen Arbeitsweise von PayPal aber bis zu 30 Tage in Anspruch nehmen.

Finanzspritze für Jolla durch Ignorieren von E-Mails

Bereits im Januar hatte Jolla angekündigt, dass zumindest die Indiegogo-Unterstützer auch die Möglichkeit haben, das angeschlagene Unternehmen durch Ignorieren der E-Mail für die Rückerstattung finanziell zu unterstützen. Dafür müsse die E-Mail mit der Anleitung für die Rückerstattung einfach nicht beachtet werden. Käufer aus der im Herbst 2015 gestarteten normalen Bestellphase haben diese Option nicht.