Thermaltake Pacific W3 : CPU-Kühler mit 0,15 mm dünnen Kanälen

, 42 Kommentare
Thermaltake Pacific W3: CPU-Kühler mit 0,15 mm dünnen Kanälen
Bild: Thermaltake

Thermaltake stellt einen neuen CPU-Kühlblock für Custom-Wasserkühlungen vor. Der Pacific W3 CPU Water Block setzt auf eine Bodenplatte aus Kupfer sowie eine Abdeckung aus Acrylglas (PMMA). Kompatibel ist der Kühlblock zu allen aktuellen Intel- und AMD-Sockeln. Die Kanäle im kupfernen Kühler sind nur 0,15 mm breit.

Den Produktbildern nach zu urteilen setzt Thermaltake nicht auf einen Düsenkühler, sondern auf Kanäle aus Kupfer, die vom Kühlmedium durchflossen werden. Dieses Layout ermöglicht Kühler, bei denen die Richtung des Kreislaufs nicht wichtig ist: Jeder der beiden G1/4"-Anschlüsse kann sowohl als Einlass als auch als Auslass genutzt werden. Meist ermöglichen solche Durchflusskühler, die auch in vielen Fullcover-Grafikkartenkühlern zum Einsatz kommen, einen höheren Durchfluss als die restriktiveren Düsenkühler.

Veredelung beugt Korrosion vor

Der aus Kupfer gefertigte Kühlkörper wird vom Hersteller nachbearbeitet, um Korrosion vorzubeugen – genauere Informationen werden von Thermaltake nicht bereitgestellt. Üblicherweise wird Kupfer im Wasserkühlungsbereich vernickelt, um Oxidation zu verhindern. Für die Abdeckung des CPU-Kühlers nutzt Thermaltake transparentes Plexiglas, in das auch die beiden 1/4"-Innengewinde integriert sind, die das Einbinden des Kühlblocks in Wasserkühlungen ermöglichen.

Verschiedene Halteklammern sorgen für hohe Kompatibilität

Thermaltake legt dem Prozessor-Kühler zwei verschiedene Haltesysteme bei, um den Kühlkörper für Nutzer von AMD- und Intel-CPUs kompatibel zu gestalten. Das vorinstallierte Intel-Kit ermöglicht eine Montage auf den Sockeln 2011(-3), 1366, 115X und 775. Werden die AMD-Halteklammern genutzt, passt der Kühler auf AM2(+), AM3(+), FM1 und FM2(+). Eine Backplate befindet sich ebenfalls im Lieferumfang.

Preis und Verfügbarkeit werden von Thermaltake nicht kommuniziert. Die bereits von Thermaltake erhältlichen CPU-Wasserkühler Pacific W1 und Pacific W2 sind im Preisvergleich bei schlechter Verfügbarkeit für etwa 80 Euro erhältlich. Der neue Pacific W3 wird noch nicht im Preisvergleich aufgeführt.