Windows 10 : G- und FreeSync für UWP-Spiele, Devkit-Modus für XBO

, 27 Kommentare
Windows 10: G- und FreeSync für UWP-Spiele, Devkit-Modus für XBO
Bild: Microsoft

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Build 2016 hat Microsoft zahlreiche Neuerungen angekündigt, die Windows 10 für Spieler attraktiver machen sollen. Darunter war auch die lange versprochene Möglichkeit, jede Xbox One in ein Devkit verwandeln zu können – dies ist ab sofort möglich.

Während der Keynote sprach Phil Spencer ausführlich über die Universal-Windows-Plattform - einmal mehr wurden die Vorzüge in den Vordergrund gerückt, darunter die Möglichkeit, eine App für Smartphone, Konsole und Desktop-PC gleichzeitig entwickeln zu können. Spencer betonte, dass die Plattform ein offenes Ökosystem bleiben werde und bezog sich damit auf Befürchtungen, Microsoft werde im Zuge der Konzentration auf UWP und den eigenen Store Windows als Plattform abschotten.

Windows is and will continue to be an open development ecosystem where anyone can build, deploy, sell and service their games and applications.

Phil Spencer

Zu Wort kommen durften in einem Video außerdem Entwickler von Turn 10, die an Forza Motorsport 6: Apex arbeiten, das noch im Frühjahr für Windows 10 erscheinen soll. Hervorgehoben wurde die verringerte Entwicklungszeit und größtenteils identische Codebasis zwischen Konsolen- und PC-Version.

Forza Motorsport 6 - Apex

Verbesserungen für Spieler im Mai

Noch im Mai werden Universal Apps ein größeres Update erhalten, das es ermöglicht, Vsync zu deaktivieren. Im gleichen Zuge will Microsoft Unterstützung für G-Sync und FreeSync implementieren, womit der Konzern zumindest einigen Wünschen von Spielern an UWP-Spiele nachkommt. Das Feedback sei laut und deutlich vernommen worden, sagte Spencer, der zugleich die Umsetzung andere Wünsche, darunter die Unterstützung von Overlays, mehreren GPUs und Mods, in Aussicht stellte. Der Store selbst wird zudem die Möglichkeit bieten, Spiele vorzubestellen sowie Bundles und Season Passes zu erwerben.

We are commited to ensuring we meet or exceed performance expectations of full screen games as well as the additional features requested including support for overlays, modding and more.

Phil Spencer

Devkit-Schalter für die Xbox

Das Anniversary-Update für Windows 10 beschert der Xbox One Cortana als „personal gaming assistant“, der unter anderem neue Spiele empfiehlt und mit Tipps und Tricks helfen soll, sowie die Möglichkeit, Musik im Hintergrund abzuspielen. Die Konsole kann zudem von Mitgliedern des Xbox-Preview- und Windows-Insider-Programms ab sofort in ein Devkit verwandelt werden.

Dieses schon zur Vorstellung der Xbox One angekündigte Feature ermöglicht es, zwischen Entwickler- und Retailmodus zu wechseln und unter anderem eigene Universal-Apps zu testen sowie auf 448 Megabyte des Arbeitsspeichers zuzugreifen - eine Grenze, die in der finalen Version auf ein Gigabyte angehoben werden soll. Um alle Funktionen des Entwicklermodus zu nutzen, ist allerdings ein Dev-Center-Konto nötig, dessen Einrichtung 19 US-Dollar kostet. Außerdem wird die Konsole während der ersten Einrichtung auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.