3D XPoint : Intel Optane SSD kopiert 25 GByte in unter 15 Sekunden

, 52 Kommentare
3D XPoint: Intel Optane SSD kopiert 25 GByte in unter 15 Sekunden
Bild: Intel / Screenshot: ComputerBase

Auf dem Frühjahrs-IDF in China hat Intels Rob Crooke einen Prototypen der kommenden Optane SSDs mit der neuen Speichertechnik 3D XPoint demonstriert. Verglichen wurde die Transferleistung mit einer herkömmlichen SSD auf Basis von NAND-Flash. Die 25 GByte große Videodatei wurde durchgehend mit knapp 2 GB/s übertragen.

Zur Vorführung, die nachträglich per Videostream (ab Minute 53:30) angeschaut werden kann, wurden zwei laut Crooke bis auf die SSDs identische PC-Systeme genutzt, von denen das linke System mit einer NAND-basierten SATA-SSD bestückt war. Im rechten PC befand sich die Optane SSD. Beide Systeme waren über Thunderbolt 3 mit einem externen Datenträger (links NAND-SSD, rechts eine zweite Optane SSD) verbunden, auf den die Videodatei kopiert wurde.

NAND-Flash im linken PC, Optane SSD im rechten PC
NAND-Flash im linken PC, Optane SSD im rechten PC (Bild: Intel / Screenshot: ComputerBase)
Kopiertest mit 25 GByte großer Videodatei
Kopiertest mit 25 GByte großer Videodatei (Bild: Intel / Screenshot: ComputerBase)

Beim Transfer zeigte das Windows-Fenster bei der Optane SSD eine nahezu konstante Transferrate im Bereich von etwas weniger als 2 GB/s, die Übertragung dauerte weniger als 15 Sekunden. Beim NAND-System wurden nur anfangs hohe Transferraten durch RAM-Caching von über 1 GB/s erreicht, sehr schnell pendelte sich die Datenrate auf etwa 280 MB/s ein. Der Kopiervorgang soll hier rund eine Minute und damit etwa viermal so lang gedauert haben.

Konstante knapp 2 GB/s bei Optane SSD
Konstante knapp 2 GB/s bei Optane SSD (Bild: Intel / Screenshot: ComputerBase)

Vergleich mit PCIe-SSD wäre interessanter gewesen

Beim Leistungsvergleich wurde eine vergleichsweise langsame SATA-SSD mit NAND-Flash herangezogen, die allein durch die Schnittstelle gebremst wird. Ein Vergleich mit einer PCIe-3.0-x4-SSD wäre dabei viel interessanter gewesen, denn diese erreichen auch mit NAND-Flash durchaus Transferraten von über 2 GB/s.

Allerdings weist Intel darauf hin, dass es sich um einen „frühen Prototypen“ der Optane SSDs handelt. Welche Datenraten die finalen Produkte erreichen werden, bleibt abzuwarten.

Optane SSDs mit 3D XPoint noch 2016

Trotz Berichten um eine Verzögerung hielt Intel zuletzt am Zeitplan fest und versicherte gegenüber ComputerBase, dass noch in diesem Jahr erste Optane SSDs mit 3D XPoint den Markt erreichen werden. Bei der jüngsten Demonstration wurde jedoch kein Zeitrahmen genannt.

The fab production line has been running initial wafers and we have early samples of 3D XPoint technology. As noted at the Intel Developer Forum in August 2015, Intel introduced Intel Optane technology - based on 3D XPoint non-volatile memory media – and we are bringing this to market in a new line of high-endurance, high-performance Intel SSDs in 2016.

Intel im Januar 2016

Nähere Details zur neuen Speichertechnik von Intel und Micron liefert die Themenseite 3D XPoint auf ComputerBase mit Nachrichten und Hintergrundberichten.