2/2 40 Jahre Apple : Vom Macintosh zum iPod zum iPhone

, 80 Kommentare

Mit dem iPhone zur teuersten Firma der Welt

Als im Jahr 2007 das erste iPhone vorgestellt wurde, war es erneut die einfache Bedienung, die für Aufsehen sorgte. Die für Fingereingaben optimierte Benutzeroberfläche des damals noch iPhone OS genannten Betriebssystems unterschied sich enorm von anderen Smartphones. Während viele Smartphones 2007 noch auf Tasten oder eine Bedienung per Stylus setzten, lieferte Apple mit der leichtgängigen Benutzerführung etwas Neues. Trotz großer Kritik an der Hardware (kein 3G) und dem verschlossenen System wurde das iPhone zum Erfolg.

Vorstellung des ersten iPhone 2007
Vorstellung des ersten iPhone 2007

Multitouch als Eckpfeiler

Die Kombination aus Multitouch-Gesten und dem großen kapazitiven Touchscreen revolutionierte den Smartphone-Markt. Mit der Einführung des App Stores ein Jahr später konnten Nutzer neben Musik auch zusätzliche Programme direkt vom Smartphone aus herunterladen und so auf schnellem Weg den Funktionsumfang ergänzen. Das 2. iPhone brachte 3G. Krisen wie „Antennagate“ beim iPhone 4 wurden überstanden.

Apple iPhone 6s Roségold neben iPhone 6s Plus
Apple iPhone 6s Roségold neben iPhone 6s Plus

Im Jahr 2012 zeigte Apple mit dem iPhone 5 den Lightning-Anschluss, der es erlaubte, das Netzkabel beidseitig einzustecken. Ein Feature, das seit dem letzten Jahr durch USB Typ C in Smartphones anderer Hersteller Einzug findet. Auch heute noch setzen iOS-Geräte auf Lightning.

Das iPhone ebnet den Weg zur teuersten Firma der Welt

Neun Jahre später ist das iPhone Apples Zugpferd und sorgte aufgrund des durchschlagenden Erfolgs für einen kometenhaften Aufstieg. Stand Apple vor rund 20 Jahre nah an der Insolvenz, konkurriert Apple heute nach langer Dominanz mit Googles Mutterfirma Alphabet um den Status als teuerstes Unternehmen der Welt. Mit über 200 Milliarden US-Dollar Barreserven ist auch das finanzielle Polster enorm.

Entwicklung der Apple-Aktie seit 1998
Entwicklung der Apple-Aktie seit 1998 (Bild: Yahoo)

Aus finanzieller Sicht ist das iPhone seit Jahren zweifelsohne Apples wichtigstes Produkt. Das iPhone generiert den meisten Umsatz aller Produktsparten und die Verkaufszahlen wachsen seit der Einführung ununterbrochen. Im Fiskaljahr 2015 war das Smartphone von Apple für 61 Prozent des Konzernumsatzes verantwortlich. Zuletzt stagnierte das iPhone trotz Rekordzahlen, die Verkäufe betrugen 74,8 Millionen Einheiten, das Wachstum zum Vorjahr „nur“ 0,4 Prozent. Über 800 Millionen Smartphones hat Apple seit 2007 verkauft.

Die Frage steht offen im Raum: Mit welcher Produktkategorie wird Apple eine weitere Phase der Unternehmensgeschichte einläuten?

Und die Zukunft?

In naher Zukunft dürfte sich an der Sonderrolle des iPhones nichts ändern. Die Apple Watch, Apples neueste Produktkategorie, ist weit von einem neuen Meilenstein entfernt. Nicht still wird es um eigene PKW aus Cupertino, das entsprechende Projekt soll auf den Namen Titan getauft worden sein.

Dass dem Konzern in diesem Segment ein weiterer Erfolg gelingt, ist aktuell zwar schwer vorstellbar. Bei Macintosh, iPod und iPhone hätte mit dem, was am Ende daraus geworden ist, vor der Vorstellung allerdings auch niemand gerechnet – und gerade deshalb wurden die Produkte zum Erfolg.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.