BlackBerry : Zwei Android-Smartphones nach wie vor geplant

, 25 Kommentare
BlackBerry: Zwei Android-Smartphones nach wie vor geplant

BlackBerry plant laut CEO John Chen für das Jahr 2016 weiterhin mit zwei Android-Smartphones aus der Mittelklasse. Darüber hinaus äußerte der BlackBerry-Chef, der hohe Preis des ersten eigenen Android-Modells Priv habe wahrscheinlich bessere Verkaufszahlen erschwert.

Preis des Priv steht dem Erfolg im Weg

Der Fokus des Priv waren in erster Linie Geschäftskunden, für diese sei der Preis von über 700 US-Dollar (hierzulande 779 Euro UVP) allerdings zu hoch, so Chen gegenüber The National. Ein Smartphone zum Preis von rund 400 US-Dollar sei von Interesse. Im letzten Quartal verkauften die Kanadier lediglich 600.000 Smartphones, über Verkaufszahlen des Priv schweigt das Unternehmen. Im Nachhinein sei die Entscheidung, mit einem „High-End-Smartphone“ als erstes Android-Modell zu starten „möglicherweise nicht so weise“.

Zwei Smartphones mit Android, keine mit BlackBerry OS 10

Für das laufende Jahr plant BlackBerry aber nach wie vor mit zwei Smartphones im mittleren Preissegment. Diese sollen beide auf Android setzen, eines soll nur einen Touchscreen bieten, das zweite auch mit einer Tastatur ausgestattet sein. Bei Letztgenanntem kann es sich um das Modell mit dem Codenamen Vienna handeln, das im November durchgesickert ist. Vor den Aussagen Chens ist es in den letzten Monaten allerdings still um das vermeintliche Smartphone geworden. Chen bekräftigte, dass der Hersteller weiterhin Updates für das eigene Betriebssystem BlackBerry OS 10 liefern werde, neue Geräte seien aber nicht geplant.

Die Zukunft der Gerätesparte bleibt offen

Trotz der beiden kommenden Smartphones bleibt die Zukunft der Gerätesparte von BlackBerry ungewiss. Auch wenn die Verluste der Abteilung in den letzten drei Monaten im Vergleich zum vorherigen Quartal halbiert wurden, ist das ausgerufene Ziel, die Sparte wieder in die schwarzen Zahlen zu rücken. Wenn dies nicht gelingt, würde Chen aus dem Geschäft mit Geräten aussteigen. In den vergangen Jahren verstärkte BlackBerry, unter anderem durch den Zukauf vieler Unternehmen, sein Engagement im Bereich von Sicherheitssoftware und Dienstleistungen für Geschäftskunden.