Deepcool Captain EX : AiO-Wasserkühlung erhält höhere Kühlleistung

, 16 Kommentare
Deepcool Captain EX: AiO-Wasserkühlung erhält höhere Kühlleistung
Bild: Deepcool

Deepcool legt die 2014 vorgestellte Kompaktwasserkühlungsreihe Captain neu auf. Die nun Captain EX getaufte Serie lässt das vom Hersteller als „Steampunk-Appearance“ bezeichnete Design mit Beleuchtung der Kühler- und Pumpeneinheit unverändert, soll jedoch dank neuer Kühlerarchitektur zehn Prozent mehr Kühlleistung bieten.

Der Hersteller gibt außerdem an, das werkzeuglose Montagesystem erneuert zu haben. Auch die Schlauchverbindungen zwischen Pumpe und Radiator sollen bei der Captain EX ein Update erhalten haben. Das Marketing des Herstellers spricht hier von einem „anti-explosion rubber tube“, womit wahrscheinlich ein besonders widerstandsfähiges Material bezeichnet werden soll.

Pumpe und Radiator bleiben unverändert

Der CPU-Kühler mit dem für die Captain-Reihe charakteristischen Rohr aus Plexiglas enthält in der Neuauflage dieselbe Pumpe wie die ursprüngliche Captain-Serie. Diese wird mit einer Drehzahl von 2.200 U/min und einer zulässigen Betriebsspannung von 6 bis 13,8 Volt angegeben. Die Stromversorgung erfolgt über einen 3-Pin-Lüfterstecker und kann dank einer geringen Leistungsaufnahme von 1,92 Watt problemlos über einen Mainboard-Lüfteranschluss erfolgen.

Die Radiatoren der Captain EX-Serie sind für Lüfter mit einer Rahmenbreite von 120 Millimetern ausgelegt. Erhältlich sind Versionen für einen, zwei sowie drei Lüfter. Der Hersteller behält auch das Material der Radiatoren bei: Die Wärmetauscher werden aus Aluminium gefertigt – Radiatoren aus Kupfer würden eine bessere Wärmeabgabe ermöglichen. Deepcool opfert hier eine bessere Kühlleistung zugunsten niedrigerer Herstellungskosten. Die Tiefe der Wärmetauscher beträgt 27 Millimeter für die 120- und 240-Millimeter-Version sowie 32 Millimeter für den 360-Millimeter-Radiator. Die Produktbilder offenbaren eine hohe Lamellendichte, so dass das volle Kühlpotential erst bei hohen Lüfterdrehzahlen entfaltet werden kann.

Neue Lüfter und Kompatibilität zu allen aktuellen CPU-Sockeln

Die beigelegten 120-Millimeter-Lüfter werden mit einer maximalen Drehzahl von 1.800 U/min spezifiziert und sind damit rund 400 U/min langsamer als die Lüfter der ursprünglichen Captain-Serie. Unverändert bleiben das Flüssigkeitslager und die Regelungsmöglichkeit über Pulsweitenmodulation (PWM). Vorsicht ist geboten bei den technischen Spezifikationen der verschiedenen Modelle: Deepcool gibt auf der Produktseite die Summe des Luftdurchsatzes aller beigelegten Lüfter an. Die Lüfter der Captain EX 360 werden ergo mit dem dreifachen Luftdurchsatz der Captain EX 120 beworben. Die 240er- und 360er-Version enthalten beide einen PWM-Splitter im Lieferumfang, so dass die Lüfter über einen Anschluss mit Strom versorgt und geregelt werden können.

Nutzer von AMD- und Intel-CPUs können die Captain EX-Kompaktwasserkühlungen uneingeschränkt auf allen aktuellen Sockeln nutzen. Möglich ist die Montage auf Intels LGA-1366, 115X sowie 2011(-v3). AMDs Sockel FM1, FM2(+), AM2(+) und AM3(+) werden ebenfalls unterstützt. Deepcool gibt für alle drei Größen der Captain EX an, dass Intel-CPUs mit bis zu 150 Watt TDP gekühlt werden können. Besitzer von AMDs 220-Watt-Prozessoren müssen zu den beiden größeren Versionen greifen, da die Captain EX 120 für AMD-CPUs nur bis zu 140 Watt TDP freigegeben ist.

Preis und Verfügbarkeit

Deepcool kommuniziert auf den Produktseiten der Captain EX keinen Preis. Der Website TechPowerUp liegt eine Pressemitteilung mit einer Verfügbarkeit ab April sowie einer Preisempfehlung von 79,99 US-Dollar für die Captain EX 120 beziehungsweise 109,99 und 139,99 US-Dollar für die 240er- und 360er-Versionen vor.