Google : Play Music Podcasts startet in den USA und Kanada

, 1 Kommentar
Google: Play Music Podcasts startet in den USA und Kanada
Bild: Google

Es hatte sich bereits in den letzten Tagen angekündigt: Nachdem sich Podcasts beim Konkurrenten Apple seit einigen Jahren großer Beliebtheit erfreuen, beginnt nun auch Google damit, digitale Gesprächsrunden in den eigenen Streaming-Dienst Play Music zu integrieren. Hiesige Nutzer besitzen dabei wieder einmal das Nachsehen.

Vorbereitungen liefen seit Oktober 2015

Bereits im Oktober des letzten Jahres gab es erste Hinweise darauf, dass Google in absehbarer Zeit einen Podcast-Channel plant und diesen im eigenen Streaming-Dienst Play Music integrieren wird. Zu diesem Zeitpunkt konnten erste Podcaster in den USA ihre Beiträge über ein eigens dafür eingerichtetes Portal hochladen. Dabei diente das Vorgehen anscheinend jedoch nur als Testphase und zum Aufbau des Kataloges, denn Google stellte schnell klar, dass noch Monate vergehen könnten, bis der Bereich auch für Nutzer freigeschaltet werden würde.

Das testweise Freischalten einige Nutzer in den USA erfolgte dann rund vier Monate später, während hiesige Publisher nicht einmal ihre Beiträge bei Google hochladen konnten.

Podcasts nun auch auf Play Music – zunächst nur für Nutzer aus den USA und Kanada
Podcasts nun auch auf Play Music – zunächst nur für Nutzer aus den USA und Kanada (Bild: Google)

Nutzer in Deutschland außen vor

Vor einigen Tagen verdichteten sich die Hinweise, dass Google den neuen Dienst am 18. April offiziell starten will, was sich nun bewahrheitet hat. Bedacht werden aber zunächst lediglich Nutzer in den USA und Kanada, Informationen über einen internationalen Start ließ Google bisher nicht verlauten. Es ist aber denkbar, dass für einen Start in Deutschland ebenfalls noch einige Monate vergehen können, da Google auch hier einen entsprechenden Katalog erst aufbauen muss.

Algorithmen für Podcast-Auswahl

Um den Anwender die Auswahl an Beiträgen zu erleichtern, kommen für den neuen Bereich die gleichen Algorithmen wie bei den im letzten Jahr angekündigten situativen Playlisten zum Einsatz. Darüber hinaus können Nutzer automatisch bei Gefallen mehrere der letzten Veröffentlichungen eines Publishers automatisch herunterladen oder sich über neue Folgen ihrer Favoriten benachrichtigen lassen.