Kindle Oasis : 20 Monate Standby dank Schutzhülle mit Zusatzakku

, 27 Kommentare
Kindle Oasis: 20 Monate Standby dank Schutzhülle mit Zusatzakku
Bild: imgur

Kurz vor der von Amazon-CEO Jeff Bezos höchstpersönlich für diese Woche angekündigten Vorstellung eines neuen Amazon Kindle sind in China und Kanada erste Details und Bilder aufgetaucht. Der Oasis getaufte E-Book-Reader zeigt sich mit einem stark asymmetrischen Design und der kolportierten Schutzhülle mit großem Zusatzakku.

Das Gehäuse des Oasis ist über grob ein Drittel der Breite deutlich dicker als in den übrigen zwei Dritteln. Der Durchmesser des Gehäuses erreicht dort bis zu 8,5 Millimeter, während sie im Minimum 3,4 Millimeter beträgt. Dennoch wird der Oasis von Linkshändern ebenso gut nutzbar sein, wie von Rechtshändern – der Reader lässt sich einfach umdrehen, wie auf den im Internet aufgetauchten Bildern zu sehen ist.

Amazon Kindle Oasis
Amazon Kindle Oasis (Bild: imgur)

Auch der Rand mit den Tasten zum Seitenwechsel ist auf der dicken Seite breiter ausgeführt und erleichtert so das einhändige Halten des Readers. Mit Abmessungen von 143 × 122 Millimetern in der Länge und Breite kommt der neue Kindle so auf ein Gewicht von 131 (WLAN) respektive 133 Gramm (WLAN + 3G) – fast 50 Gramm weniger als noch beim Kindle Voyage. Damit einher geht mit ziemlicher Sicherheit auch ein kleinerer Akku, den Amazon jedoch anderweitig ausgleicht.

Schutzhülle mit Zusatzakku inklusive

Denn im Lieferumfang inbegriffen ist die im Vorfeld vermutete Schutzhülle mit integriertem Akku. Entgegen der Gerüchte verfügt zumindest das in drei Farben erhältliche Standardmodell mit Echtleder-Klappe über kein Solarpanel zum Laden des Akkus. Die Laufzeit des Kindle inklusive Hülle erreicht aber auch so einen neuen Rekordwert. Bis zu 20 Monate Standby-Zeit sollen möglich sein.

Der untere Teil der Schutzhülle mit dem integrierten Akku fügt sich in die Form des Oasis ein und wird mit Magneten befestigt. Beim Aufladen sollen externer und interner Akku parallel geladen werden. Ist der Kindle dagegen von einer Stromzufuhr getrennt, wird zunächst die Ladung der Schutzhülle verbraucht, bevor auf den internen Akku zurückgegriffen wird.

Mehr LEDs für eine gleichmäßigere Ausleuchtung

An der Größe des E-Ink-Displays hat Amazon den vorliegenden Informationen zu Folge keine Veränderungen vorgenommen, es hat nach wie vor eine Diagonale von 6 Zoll und auch die Darstellungsqualität von Text sollte mit einer Punktdichte von 300 Pixel pro Zoll auf dem Niveau des Vorgängers liegen. Überarbeitet wurde jedoch die Hintergrundbeleuchtung des Touchscreen-Displays. Zehn statt der sechs LEDs des Kindle Voyage sollen eine gleichmäßigere Ausleuchtung gewährleisten.