MSI X99A Godlike Gaming Carbon : EATX-Mainboard in Carbon-Optik für Broadwell-E(P)

, 64 Kommentare
MSI X99A Godlike Gaming Carbon: EATX-Mainboard in Carbon-Optik für Broadwell-E(P)
Bild: MSI

MSI legt das zur Computex 2015 erstmals präsentierte Mainboard-Spitzenmodell X99A Godlike Gaming in einer Carbon-Edition neu auf. Die EATX-Hauptplatine wird mit dem Sockel LGA 2011-3 für Intels Server- und Extreme-Prozessoren ebenfalls von RGB-LEDs beleuchtet.

Genau wie beim bereits länger erhältlichen Schwestermodell spart MSI auch beim neuen X99A Godlike Gaming Carbon nicht bei der Ausstattung. Dazu gehört der erweiterte CPU-Sockel, der mit mehr Pins höhere Übertaktungen ermöglichen soll und bei Asus als OC-Sockel bekannt wurde. Unterstützt werden auch Extreme-CPUs der Haswell-E-Generation, die über acht DIMM-Slots gegebene Unterstützung für DDR4-3.400-RAM bleibt unverändert.

MSI X99A Godlike Gaming Carbon

Carbon-Optik mit angepassten Kühlkörpern für Enthusiasten

Neue Akzente setzt das X99A Godlike Gaming Carbon bei der Gestaltung des PCB und der für die Kühlung der Spannungswandler und des Chipsatzes verantwortlichen großen Kühlkörper. Bis auf diese Anpassung hat MSI bei seinem Aushängeschild bei den X99-Platinen augenscheinlich keine weiteren Änderungen umgesetzt. Somit bleiben auch die LED-Beleuchtung mit 2.000 Farben und die Schnittstellen inklusive vollwertigem M.2-Slot samt U.2-Adapter sowie USB C an der I/O-Blende unverändert.

Ebenfalls identisch ist die Bestückung mit RAM- und PCIe-Slots sowie gleich drei Netzwerk-Chips, über die zweimal Gigabit-LAN und WLAN bereit gestellt werden. Weiter kann das X99A Godlike Gaming Carbon mit der Audio-Technik Boost 3 PRO für verlustfreie Audio-Kompression aufwarten, die darüber hinaus einen vollständigen DAC mitbringt.

Neue Optik mit deutlichem Aufpreis

Nach Angaben von MSI soll das X99A Godlike Gaming Carbon ab sofort im Handel verfügbar sein. Eine offizielle Preisempfehlung spricht der Hersteller zwar nicht aus, doch im ComputerBase-Preisvergleich listen erste Händler die Neuauflage aktuell ab 630 Euro, eine direkte Verfügbarkeit ist noch nicht gegeben. Damit wäre die Carbon-Edition deutlich teurer als das Schwestermodell, das derzeit ab 496 Euro den Besitzer wechselt.

X99-Neuauflagen als Vorboten von Broadwell-E

Mit der Xeon E5-2600 v4-Familie hat Intel jüngst die für die Server-Sparte konzipierten Broadwell-EP vorgestellt. Die für Enthusiasten im Desktop-Bereich erwarteten Broadwell-E-Ableger sollen hingegen erst im zweiten Quartal in der Core-i7-Familie starten. Da die Plattform rund um Sockel LGA 2011-3 und X99-Chipsatz gleich bleibt, ist eine Unterstützung durch ältere Mainboards (gegebenenfalls per BIOS-Update) sehr wahrscheinlich.

Dennoch bietet sich für Mainboard-Hersteller die Gelegenheit, die neuen Prozessoren mit neuen oder neu aufgelegten X99-Mainboards zu begleiten. Auch Gigabyte hat beispielsweise mit dem GA-X99P-SLI zur CES 2016 ein erstes Refresh-Mainboard mit dem X99-Chipsatz präsentiert. Eine Verfügbarkeit ist hier ebenfalls noch nicht gegeben, der Preis ist mit aktuell 323 Euro aber deutlich unterhalb der MSI-Flaggschiffe angegeben.