Phanteks PowerCombo : Adapterplatine erlaubt Bündelung von zwei Netzteilen

, 44 Kommentare
Phanteks PowerCombo: Adapterplatine erlaubt Bündelung von zwei Netzteilen
Bild: Phanteks

Nach dem PowerSplitter, der den Betrieb von zwei Rechnern mit einem Netzteil ermöglicht, präsentiert Phanteks nun den PowerCombo-Adapter. Wie der Name verrät, funktioniert die Platine exakt entgegengesetzt: Sie ermöglicht es, einen Rechner mit zwei Netzteilen zu betreiben.

Die 16,5 × 3,2 × 10 cm (L × H × T) große Platine erlaubt den Anschluss von zwei Netzteilen über zwei 24-Pin und insgesamt vier 8-Pin-Stecker; für die flexible Verteilung von Lasten sorgt der Adapter selbst. Für den Anschluss an gängige Hauptplatinen stehen ein 24-Pin- sowie zwei 8-Pin-Stecker bereit. Die benötigten Kabel gehören jedoch nicht zum Lieferumfang des PowerCombo und müssen separat erworben werden. Befestigt wird die Platine entweder über ein beiliegendes Klebepad oder über integrierte Aufnahmepunkte, die zu Gehäusen des Herstellers kompatibel sind.

Zu den Vorteilen einer solchen Lösung zählt das Unternehmen die Möglichkeit, besonders leistungsstarke Systeme zu realisieren, die mehr Strom benötigen, als gegenwärtige ATX-Netzteile bereitstellen können – also mehr als 2.000 Watt verbrauchen. Zudem bestehe die Möglichkeit, durch Redundanz die Betriebssicherheit eines Rechners zu erhöhen – wenngleich Erweiterungskarten und Laufwerke noch immer von Stromausfall betroffen sein können – oder zwei günstige Netzteile zu kombinieren, um Kosten zu sparen, verspricht Phanteks. Diesem Vorhaben steht jedoch die Preisempfehlung des Adapters von rund 40 Euro entgegen. Im Handel verfügbar sein soll die PowerCombo noch im April.