6/6 Samsung 850 Evo V2 im Test : 48-Layer-V-NAND macht die Empfehlung noch eindeutiger

, 90 Kommentare

Fazit

Der Wechsel auf die aktuelle Ausgabe des V-NAND spart nicht nur Speicherchips sondern auch Energie. Die Leistungsaufnahme sinkt vor allem bei Schreibvorgängen deutlich. Bei der Leistung ändert sich mit wenigen Ausnahmen zugunsten der neuen Generation der Samsung 850 Evo nichts. Das ist keine Kritik, denn die Leistung gehörte schon zuvor in vielen Szenarien zur Oberklasse, obwohl die Serie preislich in der Mittelklasse zu Hause ist.

Das Fazit kann an dieser Stelle kurz und bündig ausfallen: Die gute Samsung 850 Evo ist in der Neuauflage noch ein Stück besser. Mit dem gewohnt guten Ausstattungspaket samt Verschlüsselung und Stromsparmodus und 5 Jahren Garantie bleibt das Modell mit 500 GB auch in der Neuauflage die ComputerBase-Empfehlung. Im Online-Handel ist die SSD ab rund 140 Euro zu haben.

Samsung 850 Evo V2 mit 256-Gbit-3D-NAND
Samsung 850 Evo V2 mit 256-Gbit-3D-NAND
Samsung SSD 850 Evo (V2, 500 GB)
Produktgruppe Solid State Drives, 26.04.2016
  • Leistung der SATA-Oberklasse
  • Niedrigste Leistungsaufnahme im Leerlauf
  • 5 Jahre Garantie
  • 150 TB TBW
  • Viele Verschlüsselungsstandards
  • (keine)
ComputerBase-Empfehlung für Samsung SSD 850 Evo (V2, 500 GB)
Samsung SSD 850 Evo (V2, 250 GB)
Produktgruppe Solid State Drives, 26.04.2016
  • Gute Gesamtleistung
  • Niedrigste Leistungsaufnahme im Leerlauf
  • 5 Jahre Garantie
  • 75 TB TBW
  • Viele Verschlüsselungsstandards
  • Schreibleistung ohne TurboWrite niedrig

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.