Ubuntu : Mit Adapt ältere oder neuere Paketversionen installieren

, 9 Kommentare
Ubuntu: Mit Adapt ältere oder neuere Paketversionen installieren
Bild: blumblaum (CC BY 2.0)

Die Software Adapt, die erstmals im Januar von Entwickler Dustin Kirkland auf dem SCALE14x-Event vorgestellt wurde, erlaubt die Installation älterer oder neuerer Pakete in Ubuntu. Dabei bedient sie sich der Container-Technologie des Hypertainers LXD.

Ubuntu-LTS-Versionen mit fünf Jahren Unterstützung sind bei vielen Anwendern sehr beliebt. Jedoch veraltet die ausgelieferte Software im Lauf der Zeit. Neben den Aktualisierungen der Distribution bieten sowohl Backports als auch PPAs die Möglichkeit, Software im Verlauf des Unterstützungszeitraums der LTS-Version aktuell zu halten. Der Ansatz hat allerdings verschiedene Mängel: Bei weitem nicht alle Pakete sind als Backport erhältlich. Bei den PPAs handelt es sich immer um inoffizielle Pakete, deren Ersteller man vertrauen muss.

Apt plus LXD gleich Adapt

Hier setzt Adapt an, das, grob gesagt, das Paketmanagement-Werkzeug APT mit dem bei Canonical entwickelten LXD verheiratet. Dabei ist LXD, das Canonical gerne auch als Hypertainer oder Lightervisor bezeichnet, eine Mischung aus Hypervisor und Container und ist im Gegensatz zu Docker-Containern auch ausgelegt, Betriebssysteme zu virtualisieren.

Nicht nur für Ubuntu

Damit lassen sich Pakete, die in einem Ubuntu-Release nicht in der benötigten Version vorliegen, trotzdem installieren. Dazu dient pro Paket ein eigener LXD-Container als Isolationsschicht gegenüber dem Host-Betriebssystem. Da bei dieser Methode ein abgespecktes Betriebssystem im Container installiert wird, ist es auch möglich, Pakete anderer Distributionen zu installieren. Das gilt nicht nur für solche, die DEB als Paketsystem verwenden sondern beispielsweise auch mit Fedora oder Opensuse. Adapt funktioniert vermutlich auch unter Ubuntu-Derivaten. Bei Debian muss dazu LXD aus den Quellen gebaut und Adapt als DEB paketiert werden.

Nutzen für Anwender und Entwickler

Adapt bietet sich gleichermaßen für Entwickler als auch Endanwender an, die Versionen von einer Software benötigen, die nicht von ihrer Betriebssystem-Version unterstützt werden. Die Anwendung ist einfach und ist an die Kommandos von APT angelehnt. Nach der Installation von Adapt, das derzeit nur als PPA vorliegt, installiert der Befehl sudo adapt install -r trusty -p firefox eine Container-Version von Ubuntu 14.04 LTS mitsamt dem passenden Browser Firefox in der installierten Version des Betriebssystems, etwa Ubuntu 16.04 Beta. Mit sudo adapt purge -r trusty -p firefox wird der Container gelöscht und der vorherige Zustand wieder hergestellt.