7/7 Zotac Sonix PCIe SSD im Test : Mit Phison PS5007 gegen Intel und Samsung

, 64 Kommentare

Fazit

Die Zotac Sonix ist ein mutiger Schritt des im SSD-Bereich noch jungen Herstellers. PCIe 3.0 und NVMe sind für Zotac eine Premiere, der Controller sogar für die ganze Branche ein Debüt. Insgesamt ist der Auftritt geglückt, denn die Zotac Sonix liefert eine Leistung auf hohem, wenn auch nicht dem höchsten Niveau und erlaubte sich keine großen Schwächen. Dank des nativen Steckkartendesigns mit Kühler gibt es zudem keinerlei Hinweise auf ein Temperaturproblem.

Die Konkurrenz in Form von Intel und Samsung bleibt für die erste SSD mit dem neuen PS5007-Controller von Phison aber uneinholbar. Nur in einigen Benchmarks kann die Sonix mit Intel SSD 750 und Samsung 950 Pro mithalten. Gerade in der Praxis oder in praxisnahen Tests mit niedriger Befehlswarteschlange liegt sie jedoch deutlich zurück. Dass dennoch alle SATA-SSDs und PCIe-Laufwerke der älteren Generation geschlagen werden, ist dabei nur ein kleiner Trost. Es bleibt abzuwarten ob die Leistung durch Optimierungen der Firmware auf Seiten von Phison noch verbessert werden kann. Ein Software-Tool zur Laufwerksüberwachung und mit wichtigen Funktionen wie Firmware-Updates und Secure Erase wird zudem schmerzlich vermisst.

Zotac Sonix PCIe SSD
Zotac Sonix PCIe SSD

Mit derzeit 358 Euro und 75 Cent pro Gigabyte im Handel ist der Preis der Zotac Sonix ebenfalls mutig angesetzt. Pro Gigabyte ist die 480-GB-SSD damit deutlich teurer als eine vergleichbare Samsung 950 Pro und bewegt sich auf dem Niveau der besser ausgestatteten Intel SSD 750. Gerade die potentere Konkurrenz macht der Zotac Sonix das Leben schwer, bietet diese doch mehr Leistung sowie eine längere Garantie für das gleiche oder weniger Geld. Eine Preisanpassung nach unten täte der Sonix gut, denn für den absoluten High-End-Bereich der Client-SSDs reicht das Gesamtpaket nicht.

Auch wenn das Debüt des PS5007-Controllers nicht in allen Bereichen überzeugen konnte, zeigt sich ein hohes Potenzial für weitere PCIe-SSDs auf dessen Basis. Für noch mehr Konkurrenz in der Oberklasse werden außerdem die NVMe-Controller Silicon Motion SM2260 und Marvell 88SS1093 sorgen. Die bereits lange proklamierte PCIe-Ära bei SSDs fängt gerade erst an!

Zotac Sonix PCIe SSD (480 GB)
Produktgruppe Solid State Drives, 09.04.2016
  • Sehr hohe Transferraten
  • Viele IOPS
  • Schneller als SATA-SSDs
  • Kühlkörper
  • Kein SSD-Tool
  • Langsamer aber teurer als PCIe-Spitze
  • Leistungsverlust im Extremfall

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.