Apple : Neue iPhone-7-Fotos zeigen vier Lautsprecheröffnungen

, 85 Kommentare
Apple: Neue iPhone-7-Fotos zeigen vier Lautsprecheröffnungen
Bild: Weibo

Die Gerüchte zum iPhone 7 konkretisieren sich immer mehr. Nachdem es zuletzt Hinweise auf das Design des 2017er-iPhone gab, zeigen neue auf Weibo und der bezüglich Apple meist gut informierten Seite Nowhereelse veröffentlichte Fotos Details zu Kamera und Lautsprecher des diesjährigen Apple-Flaggschiffs.

Kameraöffnung größer und weiter links

Das Bild der iPhone-7-Gehäuserückseite deckt sich bis auf eine Ausnahme mit einem im März erschienen Foto. Das Gehäuse besteht, wie bei iPhone 6s und 6s Plus, aus Aluminium. Die weißen Antennenstreifen befinden sich im Gegensatz zum iPhone 6s nicht mehr auf der Rückseite des Smartphones, sondern wurden am oberen und unteren Rand platziert. Die Kameraöffnung des mutmaßlichen iPhone-7-Gehäuses ist im Vergleich zum iPhone 6s etwas größer, näher an den linken Rand gerückt und ragt, entgegen einer früheren Meldung, ebenso wie beim Vorgänger aus dem Gehäuse heraus.

Dual-Kamera nur bei iPhone 7 Plus

Die Kamera ist der einzige auffällige Unterschied zur im März veröffentlichten Aufnahme. Während das ältere Foto ein Gehäuse mit Platz für zwei Kameralinsen nebeneinander zeigt, ist die iPhone-Rückseite des Weibo-Fotos für eine einzelne Kamera bestimmt. Der Unterschied hinsichtlich der Kamera ist damit zu erklären, dass die ältere Aufnahme höchstwahrscheinlich das größere iPhone 7 Plus abbildet, wohingegen die aktuelle Aufnahme das kleinere 4,7-Zoll-Modell darstellt. Bisherige Meldungen gehen beim iPhone 7 Plus von einer Dual-Kamera mit optischen Zoom aus. Das iPhone 7 soll dagegen weiterhin nur eine Kameralinse auf der Rückseite verbaut haben.

Die von der französischen Website Nowhereelse veröffentlichten Aufnahmen eines mutmaßlichen Prototyps der iPhone-7-Gehäuserückseite unterscheidet sich von dem auf Weibo publizierten iPhone-7-Bild. Abgesehen von der anderen Farbe sind der Kamera-Laserfokus und der True-Tone-LED-Blitz nicht rechts neben der Kameralinse angebracht, sondern direkt unter der Kameraöffnung.

Vier Lautsprecheröffnungen, kein Klinkenanschluss

Die Fotos von Nowhereelse gewähren einen Blick auf die Ober- sowie Unterseite und damit auf die Lautsprecheröffnungen. Zu sehen sind jeweils zwei Lautsprechergrills oben und unten, ähnlich wie beim iPad Pro. Das Lautsprechersystem des iPad Pro sorgt nicht nur für tiefere Bässe und eine bessere Klangqualität, sondern passt das Stereosignal zudem automatisch an die Ausrichtung des Tablets an. Kürzlich veröffentlichte Blaupausen von iPhone 7 und 7 Plus zeigen allerdings keine Lautsprecher-Veränderung gegenüber den aktuellen iPhone-Modellen und widersprechen damit den Nowhereelse-Aufnahmen.

Einen Klinkenanschluss für Kopfhörer sucht man auf den Nowhereelse-Bildern vergeblich. Dies deckt sich mit bisherigen Meldungen, wonach Apple beim diesjährigen iPhone-Flaggschiff erstmals auf einen analogen Kopfhöreranschluss verzichtet und stattdessen auf Bluetooth und Lightning-Kabel als Kopfhörerverbindungen setzt.

Bis zu 256 GB Speicher beim iPhone 7 Plus

Auf Bildern des mutmaßlichen Dual-Kamera-Moduls des iPhone 7 Plus waren zuletzt auch Flash-Speicherchips in den Größen 16, 64 sowie 256 Gigabyte zu sehen, die auf die Speichervarianten des kommenden 5,5-Zoll-Flaggschiffs hinweisen könnten. Bezüglich des Arbeitsspeichers soll das iPhone 7 Plus mit drei Gigabyte mehr zu bieten haben als das kleinere Modell, das, wie die aktuelle Generation, zwei Gigabyte bereithalte, so ein Bericht.

Genau wie in den letzten Jahren ist mit einer Präsentation der diesjährigen iPhone-Flaggschiffe 7 und 7 Plus im Herbst zu rechnen. Einen Ausblick auf die neuen Funktionen des mit den kommenden iPhones mitgelieferten iOS 10 wird Apple aller Voraussicht nach auf der WWDC in wenigen Wochen geben.