Asus Zenbook 3 : Mit 3-mm-Lüfter dünner und leichter als das MacBook

, 66 Kommentare
Asus Zenbook 3: Mit 3-mm-Lüfter dünner und leichter als das MacBook
Bild: Asus

Dank einer speziellen Aluminiumlegierung „aus der Raumfahrttechnik“ kann das Asus Zenbook 3 im 12,5-Zoll-Format auf 910 Gramm Gewicht abspecken. Trotz filigraner 11,9-Millimeter-Bauhöhe fasst es einen Intel Core i7, gekühlt durch den mit 3 Millimetern „weltweit dünnsten Lüfter“. Die Basiskonfiguration startet bei 999 US-Dollar.

Besser als das Apple MacBook

Asus zieht im Notebook-Sektor gern Vergleiche zu Apple und so muss auch das neue MacBook bei der Vorstellung des Asus Zenbook 3 als geschlagener Konkurrent hinsichtlich der Bauhöhe, des Gewichts und der Geschwindigkeit herhalten. Das Unibody-Gehäuse des 12,5-Zoll-Notebooks wird aus einer laut Asus um 50 Prozent stärkeren Aluminiumlegierung gefertigt, so dass die Bauhöhe auf 11,9 Millimeter reduziert und das Gewicht im Vergleich zum Asus Zenbook UX305 um mehr als 300 Gramm auf sehr leichte 910 Gramm gebracht wurde. Der Fußabdruck des Zenbook 3 entspreche einem DIN-A4-Blatt.

YouTube-Video: Meet the ASUS ZenBook 3 | ASUS

Im Gegensatz zum Apple MacBook wird das Asus Zenbook 3 aktiv gekühlt und fasst somit einen stärkeren Core-Prozessor der 15-Watt-Klasse anstatt eine Core-M-CPU. Mit drei Millimetern Höhe soll es sich um den „weltweit dünnsten Lüfter“ handeln. Auch die restliche Hardware-Ausstattung verspricht eine dem Prozessor entsprechende Arbeitsleistung. Die Startkonfiguration für 999 US-Dollar verwendet einen Core i5 mit 4 GB Arbeitsspeicher (1.866 MHz) und 256 GB SSD, die teuerste Variante bringt einen Core i7, 1 TB SSD-Speicher (PCIe 3.0 x4) und 16 GB LPDDR3-2.133-RAM mit.

Das Display bietet Full HD

Das 12,5-Zoll-Display liegt hinter Gorilla Glass 4 und löst mit 1.920 × 1.080 (B × H) Pixel in FullHD auf; hier hat Apple mehr zu bieten. An weiteren Eckdaten nennt Asus eine 72-prozentige Abdeckung des NTSC-Farbraumes und ein 82-prozentiges Screen-to-body-Verhältnis für das sogenannte Edge-to-Edge-Design.

An Anschlüssen finden sich lediglich eine 3,5-Millimeter-Headsetbuchse und ein Mal USB Typ C (USB 3.1 Gen1) im Gehäuse. Für diesen hat Asus zwei kleine Dockingstationen entwickelt, über die geladen und gleichzeitig das Anschluss-Angebot aufgestockt werden kann; ohne Adapter ist der Anschluss beim Laden belegt. Der kleine Adapter bietet USB 3.0, HDMI und USB Typ C, der größere noch einmal deutlich mehr Ports.

Fingerabdruckscanner im Touchpad

Im Touchpad wurde ein Fingerabdruckscanner für Windows-Hello-Kompatibilität integriert und die Software soll auch Handschrift erkennen. Die hintergrundbeleuchtete Chiclet-Tastatur soll mit 0,8 Millimetern einen komfortablen Hub bieten.

Mittels Schnellladetechnik kann die 40-Wh-Batterie in 49 Minuten bis zu 60 Prozent geladen werden, die Gesamtlaufzeit beziffert Asus auf bis zu 9 Stunden. Über die Verfügbarkeit hat sich Asus noch nicht geäußert, es wird mit „Royal Blue“, „Rose Gold“ und „Quartz Grey“ drei Farbvarianten geben.

Update 31.05.2016 09:48 Uhr  Forum »

Auf Nachfrage hat Asus den USB-Port als USB 3.1 Gen1 spezifiziert. Das Asus Zenbook unterstützt damit nicht Thunderbolt 3, der Text wurde korrigiert.