Distance : Großes „Creativity“-Update bringt Rift-Unterstützung

, 9 Kommentare
Distance: Großes „Creativity“-Update bringt Rift-Unterstützung

Das Survival-Rennspiel Distance hat mit Build 4474, Codename „Creativity“, eines der größten Updates seit seinem Early-Access-Startschuss im Herbst 2014 erhalten. Zu den Highlights der neuen Beta-Version zählen VR-Unterstützung für die Oculus Rift, eine überarbeitete Steuerung sowie viele neue Werkzeuge für Strecken-Designer.

Mehr Präzision für Spieler, neue Möglichkeiten für Level-Designer

Das mehrere Seiten umfassende Changelog zu Build 4474 bringt für Spieler und Strecken-Architekten eine Vielzahl an Neuerungen. Die futuristischen Rennfahrzeuge mit Flug-Funktion wurden um ein weiteres Ausstattungsmerkmal erweitert: Beim gedrückt Halten der neu hinzugekommenen „Grip“-Taste erhöhen die Rennwagen nun den Anpressdruck auf die Fahrbahn. Da Streckenabschnitte in Distance nicht selten kopfüber oder an der Wand in Form von „Wallrides“ verlaufen, erhalten Spieler damit eine präzisere Eingabemethode beim Absolvieren schwieriger Manöver, während Hobby-Leveldesigner im gleichen Atemzug neue Möglichkeiten für besonders fiese Streckenabschnitte nutzen können.

Einhergehend mit einer überarbeiteten Fahr- und Flugphysik wurde auch der Level-Editor zum Kickstarter-finanzierten Rennspiel in bedeutendem Maße aufgebohrt. Mit über 1.300 von der Community erstellten Strecken im Distance Workshop haben die Werkzeuge bereits viel Anklang gefunden. Mit der Implementierung der „Simples 2.0“ getauften Objekt-Formen erhalten kreative Spieler noch mehr Freiheiten bei der Streckengestaltung. Ein neues Partikel-System setzt dabei optische Akzente.

Distance – Creativity Update Trailer

Oculus Rift nun offiziell unterstützt, SteamVR noch ungewiss

Nach einer knapp zweiwöchigen Testphase im experimentellen Branch des Early-Access-Spiels unterstützt Distance nun offiziell die Darstellung in VR mit der finalen Version der Oculus Rift. Als Grundlage dient das Oculus SDK in Version 1.3.2. Im Rahmen der Gamescom 2015 konnte sich ComputerBase bereits einen ersten Eindruck der VR-Version verschaffen.

Neben Radial-G: Racing Evolved zählt Distance damit zu den schnellsten, derzeit erhältlichen Arcade-Rennspielen, die Spieler mit ihrer VR-Hardware nutzen können. Ob oder wann Distance SteamVR-Unterstützung für die HTC Vive erhält, ist derzeit noch unklar.

Zur Feier des Updates haben die Entwickler den Verkaufspreis von Distance im Humble Store für begrenzte Zeit halbiert: Statt der üblichen 19,99 Euro kann der Early-Access-Titel bis heute Abend um 19 Uhr für 9,99 Euro erworben werden. Im Steam Store hat Refract Studios anlässlich des „Creativity“-Updates eine 33-Prozent-Rabatt-Aktion bis zum Ende der Woche ausgerufen.

Update 12.05.2016 21:20 Uhr  Forum »

Im offiziellen Diskussionsforum auf Steam gab einer der Entwickler bekannt, dass nun auch an einer Vive-Version gearbeitet wird. Da die Spieleschmiede bisher nicht mit einem Vive-Entwicklerkit bedacht wurde, verzögert sich die SteamVR-Version mindestens noch bis Juni, dem voraussichtlichen Liefertermin der VR-Brille für Refract Studios. Der geplante Wechsel auf Unity 5.4 soll zudem die SteamVR-Implementierung erleichtern.

Da Distance im Hinblick auf VR-Komfort zu den anstrengenderen Erlebnissen gehört, wollen die Entwickler mit weiteren Kamera-Einstellungsmöglichkeiten Spielern in Zukunft die Entscheidung selbst überlassen, wie stark sich die Bewegungen des Fahrzeugs auf das eigene Blickfeld auswirken. Ein erweitertes VR-Menü mit entsprechenden Schiebereglern befindet sich ebenfalls in Entwicklung.