HP Omen : Details zu Gaming-Laptops, Desktops und Zubehör

, 26 Kommentare
HP Omen: Details zu Gaming-Laptops, Desktops und Zubehör
Bild: HP

ComputerBase hat bereits einen Überblick über die aktualisierten Notebooks, Desktops und Peripherie der Gaming-Marke HP Omen bieten können. In einem Briefing liefert Mike Nash (Vice President of Portfolio Strategy and Customer Experience HP) mehr Details zu den Gaming-Produkten.

Mit Omen X wird es auch Notebooks und Desktop-PCs mit absoluter High-End-Hardware geben, die es womöglich schon zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt schaffen. „Ich habe wahrscheinlich schon zu viel erzählt“, kommentiert Mike Nash auf Nachfrage und lenkt den Fokus auf die Skylake-Notebooks für preisbewusste Kunden.

HP unterteilt die Käuferschaft in die Kategorien „Mainstream“, „Performance“ und „Enthusiast“ mit einer entsprechenden Staffelung des Hardware-Budgets und einem Gefälle bezüglich der Anzahl an Gamern. Die im Schnitt etwas älteren „Enthusiasts“ geben zwar deutlich mehr für Hard- und Software aus, machen aber nur 5 Prozent vom Markt aus und bauen zur Hälfte ihren PC, von 73 Prozent wird hier der Desktop bevorzugt, selber. Für den Mainstream-Bereich mit einem Budget bis 600 US-Dollar für das Spielgerät, bietet HP die Pavilion-Notebooks und -Desktops, HP Omen richtet sich an das Drittel der „Performance-Gamer“, die immer noch zu 88 Prozent vorkonfigurierte Rechner und zu 48 Prozent Notebooks kaufen.

HP geht es vor allem um Funktionalität, Mobilität und einen „coolen Look“. Das Design bezeichnet HP als mutig und offensiv, das Gehäuse der Notebooks in Karbofaser-Optik bietet rote Akzente (Dragon Red) in Form der Tastaturbeleuchtung. Die Kühlung der HP-Omen-Notebooks wurde neu entworfen. Um Platz für zwei Lüfter zu schaffen, hat HP den Akku (61,6 Wh, bis zu 10,5 Stunden Laufzeit für das 15,6-Zoll-Modell) neu positioniert. laptopmedia.com hat bereits ein Vorseriengerät testen können und Aufnahmen vom Innenraum veröffentlicht.

HP Omen 15,6“ Innenansicht
HP Omen 15,6“ Innenansicht (Bild: laptopmedia)
HP Omen 15,6“ mit neuer Kühlung
HP Omen 15,6“ mit neuer Kühlung (Bild: laptopmedia)

Um die ausgemachten Preispunkte treffen zu können, wurde auf Kunststoffgehäuse zurückgegriffen. Laut HP ist das anvisierte Segment der Käuferschaft bereit, entsprechende Aufpreise für die Gaming-Grafikkarten von Nvidia GTX 950M bis 965M zu zahlen.

Preise und Bauhöhe (24,5 mm für 15,6 Zoll und 29,9 mm für 17,3 Zoll) diktieren die Grenze für den diskreten Grafikchip. Ultra-HD-Auflösungen seien durchaus attraktiv für die Kunden, Touchscreens jedoch eher unbeliebt und daher bleibe es bei durchweg matten IPS-Panels mit der Option, von Full-HD auf 3.840 × 2.160 (B × H) Pixel aufzustocken. Das erste HP-Omen-Gaming-Notebook trug noch einen Touchscreen und ordnete sich mit einem Preisschild von 1.600 Euro auch deutlich oberhalb des aktuellen Angebots ein.

Dafür wird im Sinne erweiterter Mobilität nun für das 15,6-Zoll-Modell ein Schnelllade-Modus eingeführt. Mit „WLAN ist unglaublich wichtig“ begründet HP das 2×2-MIMO-Antennensetup und optional wird auch eine Intel-RealSense-3D-Kamera verbaut. Im Online-Shop von HP werden für die Hardware-Grundausstattung individuelle Konfigurationen ermöglicht.

Ab Anfang Juni will HP die Omen-Notebooks mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.199 Euro für die Einstiegsvariante verfügbar machen. Damit weicht die Preisgestaltung vom US-Markt ab, wo das 17,3-Zoll-Modell 100 US-Dollar mehr kostet als das 15,6-Zoll-Modell.

Auf der nächsten Seite: Omen Desktops mit VR-Fokus, ein neuer 32-Zoller