QNAP TS-831X : Quad-Core-NAS mit zwei 10-GbE-SFP+-Ports für 8 HDDs

, 51 Kommentare
QNAP TS-831X: Quad-Core-NAS mit zwei 10-GbE-SFP+-Ports für 8 HDDs
Bild: QNAP

Mit der TS-831X hat QNAP ein neues Unternehmens-NAS mit acht Festplattenschächten vorgestellt, das auf einen 1,4-GHz-Quad-Core-ARM-Cortex-A15-Prozessor und zwei 10-GbE-SFP+-Ports zur Unterstützung von 10-GbE-High-Speed-Netzwerken setzt.

Als Prozessor kommt ein Annapurna Labs Alpine AL-314 zum Einsatz, der vier Cortex-A15-Kerne mit 1,4 GHz bietet. Bei der Speicherausstattung kann zwischen Modellen mit 8 und 16 Gigabyte DDR3-RAM gewählt werden. Im 8-GB-Modell ist dabei lediglich ein RAM-Modul verbaut, so dass Nutzer den Speicher später bei Bedarf selbst auf bis zu 16 Gigabyte aufrüsten können. Falls die beiden 10-GbE-SFP+-Ports, die zusätzlich zu zwei normalen Gigabit-Anschlüssen bereitstehen, auch nicht ausreichen sollten, kann über einen PCIe-x2-Steckplatz die TS-831X mit einem dritten 10-GbE-Port nachgerüstet werden.

QNAP TS-831X
QNAP TS-831X
QNAP TS-831X
QNAP TS-831X (Bild: QNAP)

Darüber hinaus bietet die TS-831X drei USB-3.0-Anschlüsse. Das interne Netzteil ist mit 250 Watt spezifiziert, QNAP gibt die Leistungsaufnahme der TS-831X mit 46,36 Watt im Betrieb und 19,47 Watt bei im Ruhezustand befindlichen Festplatten an. Für den Luftaustausch sorgen zwei 120-mm-Lüfter an der Rückseite; das Netzteil verfügt zusätzlich über einen eigenen 40-mm-Lüfter.

Über VJBOD (Virtual JBOD) können Administratoren ungenutzten Speicherplatz verwalten und zur Erweiterung der Speicherkapazität anderer QNAP-NAS nutzen. Voraussetzung hierfür ist, dass das zweite QNAP-NAS iSCSI sowie Speicherpools unterstützt und mindestens QTS 4.2.1 nutzt.

VJBOD mit der QNAP TS-831X
VJBOD mit der QNAP TS-831X (Bild: QNAP)

QNAP sieht den Einsatzort der TS-831X insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen und im Bereich der IoT‑Anwendungen, die sich über die integrierte Container Station nutzen lassen. Die Container Station integriert die Virtualisierungstechnologien LXC und Docker. Nutzer der TS-831X können mehrere isolierte Linux-Systeme auf dem NAS ausführen und Apps aus dem integrierten Docker Hub Registry herunterladen. QNAP sieht die TS‑831X deshalb auch als ideale private IoT-Cloud-Plattform mit containerisierten Apps, mit denen Entwickler Microservices initialisieren können.

Die TS-831X kann durch den Anschluss von zwei QNAP-Erweiterungsgehäusen (UX-800P mit acht Schächten und UX-500P mit fünf Schächten) bis zu 24 Datenträger aufnehmen. Die Unterstützung von QJBOD Express (JBOD-Gehäuse-Roaming) lässt Anwender Daten von der TS-831X mit einem JBOD-Gehäuse auch ohne Netzwerkverbindung auf ein anderes NAS migrieren, was insbesondere bei großen Datenmengen Zeit spart.

Die TS-831X ist laut QNAP ab sofort erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für das 8-GB-Modell liegt bei 699 Euro, im Preisvergleich wird das NAS derzeit jedoch noch von keinem deutschen Händler gelistet. Die Synology DS1815+ mit vier Gigabit-LAN-Anschlüssen, zwei Gigabyte RAM und acht Festplattenschächten kostet derzeit mindestens 835 Euro. Die Synology DS2015xs, die wie die TS-831X zwei 10-GbE-Ports bietet, kostet momentan hingegen mindestens 1.080 Euro.

QNAP TS-831X Synology DS1815+
SoC: Annapurna AL-314
ARMv7
1,40 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Intel Atom C2538
x86
2,40 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
RAM: 8.192 MB 2.048 MB
Festplatteneinschübe: 8
S-ATA-Standard: I/II/III
HDD-Format: 2,5" & 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
RAID 5, RAID 5 + Hot Spare, RAID 6, RAID 10
I/O-Ports: 4 × LAN
3 × USB 3.0
4 × LAN
4 × USB 3.0, 2 × eSATA
Wake on LAN: Ja
Verschlüsselung: AES-256 (ordner- und laufwerksbasiert) AES-256 (ordnerbasiert)
Lüfter: 2 × 120 × 120 × 25 mm
Netzteil: 250 Watt (intern)
Maße (H×B×T): 185,2 × 298,2 × 235,0 mm 157,0 × 340,0 × 233,0 mm
Leergewicht: 7,30 kg 5,29 kg
Preis: 699 €