Sony-Patent : Intelligente Kontaktlinse filmt und speichert Videos

, 41 Kommentare
Sony-Patent: Intelligente Kontaktlinse filmt und speichert Videos
Bild: Google

Sony entwickelt eine intelligente Kontaktlinse mit eingebauter Videokamera. Ein veröffentlichter Patentantrag beschreibt eine Linse, die Fotos und Videos nicht nur aufnimmt, sondern auch speichert. Der Nutzer steuert das Gerät mit den Augenlidern. Zoom und Fokus lassen sich ebenso einstellen.

Die benötigte Technologie für Aufnahme, Steuerung und Speicherung von Fotos oder Bewegtbildern befindet sich komplett in der Kontaktlinse, sodass zum Betrieb keine separate Smartphone-App oder sonstige Hilfsmittel nötig sind. Der Träger der Kontaktlinse initiiert eine Aufnahme über Bewegungen des Augenlides. Blinzelt der Anwender auf eine bestimmte Art, schießt die Kontaktlinse ein Foto oder startet eine Videoaufnahme.

Patentbeschreibung
Patentbeschreibung (Bild: United States Patent and Trademark Office)

Nutzer blinzelt, um Video aufzunehmen

Die von Sony entwickelte Technologie soll anhand der Dauer des Blinzelns automatisch unterscheiden, ob der Nutzer eine Aktion der Kontaktlinse bewusst einleitet, oder lediglich die Augen aus Reflex kurz schließt, ohne eine Aufnahme starten zu wollen. Das durchschnittliche Blinzeln dauere zwischen 0,2 und 0,4 Sekunden, so die Patentbeschreibung. Erst wenn der Nutzer die Augen länger als 0,5 Sekunden schließe, erkenne die Sony-Linse dies als bewusste Aktion und starte die Aufnahme. Die Technologie soll automatisch erkennen, wenn Nutzer während Videoaufnahmen blinzeln und die entsprechenden Passagen auf Wunsch automatisch entfernen.

Zoom, Fokus, Blende und Speicherfunktion

Die Kontaktlinse bietet außer der Möglichkeit zum Starten und Stoppen von Aufnahmen auch weitere Einstelloptionen. Dem Nutzer stehen zusätzliche Funktionen wie Fokus-, Zoom- und Blenden-Einstellungen zur Verfügung, die über einen „Tilt Sensor“, wie es im Patentantrag heißt, aktiviert werden. Durch den eingebauten Speicher entfällt der Bedarf eines externen Mediums. Trotzdem kann die Linse aufgenommene Bilder und Videos aber auch an andere Geräte übertragen.

Aus dem Patentantrag geht hervor, dass Sony bereits seit mindestens drei Jahren an der Linse arbeitet. Ob und wann Sonys intelligente Kontaktlinse Marktreife erlangt, ist nicht bekannt. Das US-Patentamt hat Sonys Antrag noch nicht stattgegeben.

Intelligente Kontaktlinsen von Samsung und Google

Sony hat auf dem Gebiet intelligenter Kontaktlinsen prominente Konkurrenz. Ein ähnlicher, von Samsung in Südkorea eingereichter Patentantrag, der ebenfalls eine integrierte Videofunktion beschreibt, ist, anders als Sonys Variante, aber auf ein Smartphone angewiesen.

Googles intelligente Kontaktlinse richtet sich an den Gesundheitssektor. Zwar können die Kontaktlinsen von Google keine Videoaufnahmen anfertigen, eignen sich dafür aber zur Diagnostik. Die Linsen sind für Diabetiker gedacht und messen den Blutzuckerwert über die Augenflüssigkeit des Trägers.