Sprachtelefonie : Vodafone führt Wi-Fi Calling & Enhanced Voice Service ein

, 18 Kommentare
Sprachtelefonie: Vodafone führt Wi-Fi Calling & Enhanced Voice Service ein
Bild: Vodafone Medien

Vodafone kommt der Telekom zuvor und führt zum 30. Mai Wi-Fi Calling ein. Zudem unterstützt das Vodafone-Netz ab sofort – und nach Unternehmensangaben erstmals in Europa – Enhanced Voice Service (EVS). Der Codec für LTE-Mobilfunksysteme soll durch einen erweiterten Frequenzbereich Sprachanrufe in Hi-Fi-Qualität ermöglichen.

Wi-Fi Calling ab 30. Mai in ausgesuchten Tarifen

Die Einführung von Wi-Fi Calling kündigt Vodafone für den 30. Mai an und kommt damit der Deutschen Telekom zuvor, die die Telefonie über WLAN-Netze ebenfalls noch in diesem Jahr plant. Mit Hilfe von Wi-Fi Calling wollen die Netzanbieter ihren Kunden auch dann das Telefonieren ermöglichen, wenn der Mobilfunkempfang schlecht, aber ein WLAN-Netz vorhanden ist. Das Umschalten zwischen WLAN- und LTE-Netz soll dabei ohne Unterbrechung erfolgen, setzt aber eine entsprechende Unterstützung durch die Firmware des Smartphones sowie den richtigen Tarif voraus.

Aktuell bieten diese Unterstützung – wie schon bei der Demonstration der Deutschen Telekom auf der CeBIT – nur ein bei Vodafone erworbenes Galaxy S6 und das Galaxy S6 edge von Samsung. Im freien Handel erhältliche Geräte unterstützen Wi-Fi Calling derzeit dagegen nicht. Zumindest weitere über Vodafone erworbene Geräte sollen aber bald ein passendes Firmware-Update erhalten. Eine aktuelle Liste der Geräte mit Unterstützung für Wi-Fi Calling will Vodafone ab dem 30. Mai zur Verfügung stellen.

Als zweite Komponente setzt Wi-Fi Calling aber auch den richtigen Mobilfunktarif voraus, ist dann allerdings ohne Gebühren inklusive. Für Geschäftskunden sind dies die Red-Business+-Tarife. Privatkunden können den Dienst anfangs lediglich im Tarif Red One nutzen. Für den weiteren Verlauf des Jahres hat Vodafone allerdings zusätzliche Tarifkombinationen angekündigt, die Wi-Fi Calling beinhalten.

EVS erfordert ebenfalls ein Firmware-Update

Ebenso wie für Telefonate über WLAN-Netze muss auch der Enhanced Voice Service im LTE-Netz von der Firmware des Smartphones unterstützt werden. Aktuell scheint dies bei noch keinem Smartphone der Fall zu sein, Vodafone plant jedoch im Verlauf des Jahres Firmware-Updates mit EVS-Unterstützung für „zahlreiche Smartphones“ zur Verfügung zu stellen.

Voice over LTE ab Sommer auch in Fremdnetze

Bislang konnte das seit März letzten Jahres im Vodafone-Netz verfügbare Voice over LTE (VoLTE) nur für netzinterne Gespräche genutzt werden. Ab Sommer soll sich dies ändern, dann werden auch VoLTE-Gespräche in die Netze der Deutschen Telekom und von Telefónica möglich sein, die den Dienst seit Januar dieses Jahres respektive April letzten Jahres unterstützen.