Convenience Update (SP2) : Alle Updates für Windows 7 SP1 in einem Paket

, 194 Kommentare
Convenience Update (SP2): Alle Updates für Windows 7 SP1 in einem Paket
Bild: Microsoft

Fünf Jahre nach dem Service Pack 1 hat Microsoft ein weiteres kumulatives Update für Windows 7 bereitgestellt. Es enthält alle seit Februar 2011 veröffentlichten sicherheits- und nicht sicherheitsrelevanten Updates bis einschließlich des Patchday April 2016. Service Pack 2 (SP2) nennt Microsoft das Paket allerdings nicht.

Geeignet zur Integration im Installations-Medium

Das als Convenience Rollup Update bezeichnete Paket kann entweder nach der Installation von Windows 7 SP1 aufgespielt oder direkt in das Installationsmedium integriert werden. Offiziell spricht Microsoft mit dem Update Unternehmen an, die bisher nicht auf Windows 8.1 oder Windows 10 gewechselt sind. Das Update stellt allerdings auch für private Anwender von Windows 7 bei der Neuinstallation des Betriebssystems eine enorme Zeitersparnis dar – bisher musste zu diesem Zweck auf alternative Update Packs zurück gegriffen werden. Unter den Lesern von ComputerBase setzen noch knapp 30 Prozent auf Windows 7.

Die Installation setzt ein Update voraus

Voraussetzung zur Installation des Updates im Anschluss an die Installation ist das Einspielen eines einzigen Updates aus dem Jahr 2015 (KB3020369). Die Installation benötigt vier Gigabyte freien Festplattenplatz, nach dem Abschluss wächst das zuvor installierte Windows 7 SP1 – je nach Prozessor-Architektur – um ein bis zwei Gigabyte an. Die Liste aller im Convenience Rollup Update enthaltenen Aktualisierungen hat Microsoft als CSV-Datei bereitgestellt (Direktdownload). Das Update kann auch auf Windows Server 2008 R2 angewendet werden.

In Zukunft monatlich kumulative Updates

In Zukunft will Microsoft auch alle monatlichen, nicht sicherheitsrelevanten Updates für Windows 7 und Windows 8.1 alternativ als kumulatives Update anbieten, so dass auch deren Installation einfacher vollzogen werden kann. Im Gegensatz zum Convenience Rollup Update wird es diese Zusammenfassungen auch über Windows Update, WSUS und SCCM geben. Bei Windows 10 ist das Verteilen von kumulativen Updates zum Patchday schon heute der Fall.