X300 : Toshibas erste 8-TB-HDD nutzt PMR und 7.200 U/min

, 39 Kommentare
X300: Toshibas erste 8-TB-HDD nutzt PMR und 7.200 U/min
Bild: Toshiba

Die führenden HDD-Hersteller haben schon länger Festplatten mit 8 Terabyte Speicherplatz im Programm. Toshiba folgt erst jetzt mit einem 8-TB-Modell der HDD-Serie X300. Das 3,5-Zoll-Laufwerk arbeitet mit 7.200 U/min und basiert auf der bewährten PMR-Technik.

In herkömmlicher 3,5-Zoll-Bauweise mit einer Höhe von 2,6 Zentimetern rotieren die Magnetscheiben (Platter) in dem mit Luft gefüllten Gehäuse. Wie viele Platter eingesetzt werden, ist zur Stunde nicht bekannt. HGST und Western Digital setzen bei ihren 8-TB-Festplatten auf eine Heliumfüllung, die die Unterbringung von bis zu sieben Plattern erlaubt und den Stromverbrauch reduziert, aber im Gegenzug eine Versiegelung nötig macht.

Zur Steigerung der Datendichte von bisher maximal 6 auf nun 8 TByte nutzt Toshiba nicht die SMR-Technik, die Seagate zunächst bei der Archive HDD mit 8 TByte eingesetzt hatte. Stattdessen wird herkömmliches Perpendicular Magnetic Recording (PMR) verwendet, das für den Großteil aktueller HDDs die technische Basis bildet. Auch der von Toshiba genannte Einsatz der Technik Tunnel Magneto-Resistive Recording (TMR) ist bei den Leseköpfen moderner Festplatten ein gängiger Standard, der jedoch nur selten explizit angeführt wird.

7.200 U/min, SATA 6 Gb/s und 128 MByte Cache

Das im Zuge der Vorstellung ausgesendete Datenblatt lässt einige Fragen offen, die die Redaktion versucht nach Rücksprache mit dem Hersteller noch zu beantworten. Genannt wird, dass das Laufwerk mit 7.200 U/min arbeitet und damit zur höheren Leistungsklasse zählt. Welche Transferraten über den SATA-3-Anschluss zu erwarten sind, bleibt aber zunächst unbekannt. Als Pufferspeicher dienen 128 MByte DRAM. NCQ und Advanced Format (AF) mit einer Sektorgröße von 4.096 Byte gehören inzwischen zur Standardkost. Als groben Richtwert für die Zuverlässigkeit wird die Rate der nicht behebbaren Fehler (uncorrectable bit error rate oder UBER) mit einem Fehler auf 1014 Bits beziffert. Der Wert ist für Desktop-Festplatten im Privatsegment üblich.

Die Leistungsaufnahme gibt Toshiba pauschal für die gesamte X300-Reihe mit 6 Watt im Leerlauf und 11,3 Watt beim Dateitransfer an. Im Test konnten für die X300 mit 5 TB rund 5,5 Watt im Leerlauf und 9 Watt bei Last ermittelt werden. Sofern nicht nur die Datendichte pro Platter sondern auch die Zahl der Magnetscheiben erhöht wurde, ist eine höhere Leistungsaufnahme für das 8-TB-Modell wahrscheinlich.

Preis und Verfügbarkeit

Ab Juni 2016 soll die Toshiba X300 HDD mit 8 TByte Speicherplatz zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 359 Euro erhältlich sein. Es wäre nicht überraschend, wenn sich der Preis im Online-Handel auf oder leicht unter dem Niveau der Seagate Desktop HDD mit 8 TByte einpendelt, die derzeit etwa 300 Euro kostet, gegenüber dem Toshiba-Modell aber doppelt so viel Cache besitzt.