EM 2016 : CDN-Anbieter Akamai rechnet mit neuem Traffic-Rekord

, 18 Kommentare
EM 2016: CDN-Anbieter Akamai rechnet mit neuem Traffic-Rekord
Bild: felixtriller (CC BY 2.0)

Das Content Delivery Network (CDN) von Akamai läuft zur Fußball-Europameisterschaft 2016 wieder auf Hochtouren. Akamai erwartet beim Streaming der Spiele neue Rekorde in puncto Zuschauerzahlen und Bandbreite. Die Partie Italien gegen Schweden vom letzten Freitag hält mit rund 2 Millionen Zuschauern derzeit den Rekord.

ARD und ZDF nutzen CDN von Akamai

Immer mehr Menschen schauen Fernsehen im Allgemeinen und im speziellen Fall die Fußball-Europameisterschaft 2016 nicht mehr nur über die klassischen Empfangswege Satellit, Kabel und Antenne, sondern immer häufiger auch über IPTV und Streaming auf den PC, das Smartphone oder Tablet.

Für die Verteilung der Inhalte ist unter anderem Akamai, das weltweit größte Content Delivery Network, zuständig. Das Unternehmen betreut laut eigener Aussage mehr als 30 Rundfunkanstalten und Rechteinhaber zur EM.

In Deutschland nutzen ARD und ZDF die Dienste von Akamai, um ihre Live-Übertragungen über das Internet anbieten zu können.

2,23 Mbit/s pro Zuschauer bei Deutschland gegen Polen

Um aufzuzeigen, wie datenintensiv die Europameisterschaft für das CDN von Akamai ist, hat das Unternehmen eine Website mit Statistiken zu Traffic und Zuschauerzahlen aufgesetzt. Mit 1,99 Millionen Zuschauern war das Spiel Italien gegen Schweden die bisher beliebteste über das CDN abgewickelte Partie. Aufgrund einer durchschnittlich etwas niedrigeren Bitrate von 1,77 Mbit/s pro Zuschauer lag der Spitzentraffic des Spiels aber nur bei 3,99 Tbit/s. Das Spiel Deutschland gegen Polen liegt mit 4,28 Tbit/s derzeit auf Platz eins. 1,86 Millionen Zuschauer kamen auf durchschnittlich 2,23 Mbit/s.

Neue Rekorde erwartet

Der bisherige Traffic-Rekord für das Streaming einer Sportveranstaltung über das CDN von Akamai liegt bei 6,9 Tbit/s während des WM-Halbfinales 2014 beim Spiel Niederlande gegen Argentinien. Akamai rechnet für die Europameisterschaft 2016 mit neuen Rekorden in allen messbaren Bereichen. Der aktuelle Rekord der klassischen Empfangswege liegt nur auf Deutschland bezogen bei 34,65 Millionen Zuschauern während des WM-Finales 2014 zwischen Deutschland und Argentinien.