DDR4 : G.Skill zeigt DDR4-4.500, Adata XPG Z1 als DDR4-4.400

, 48 Kommentare
DDR4: G.Skill zeigt DDR4-4.500, Adata XPG Z1 als DDR4-4.400
Bild: G.Skill

Mit G.Skill und Adata zeigen zwei Hersteller von Arbeitsspeicher auf der Computex 2016 die Fortschritte bei Desktop-RAM. DDR4-DIMMs werden als funktionstüchtige Module in Speicherkits mit bis zu 4.500 MHz getaktet, wobei die Steigerung beim Trident Z von G.Skill wie auch der XPG-Z1-Serie von Adata nur mit 1,4 Volt erreicht wird.

16 GByte DDR4-4.500 von G.Skill mit CL16

Das von G.Skill zur Messe ausgestellte Trident-Z-Kit umfasst zwei Einzelmodule mit je 8 GByte und erreicht bei Timings von CL16-16-16-36 ohne den Einsatz einer nicht massentauglichen Kühllösung Geschwindigkeiten von DDR-4.500.

DDR4-4.400 bei Adata als XPG-Z1-Kit

Ebenfalls als serienreif präsentiert Adata ein RAM-Bundle aus der XPG-Z1-Familie, das wie das Kit von G.Skill mit zwei Einzelmodulen eine Kapazität von 16 GByte vorweist. Bei DDR4-4.400 liegen die Timings bei CL17-19-19-39. Eine außergewöhnliche Kühlung wird laut den Bildern auch hier nicht für das Erreichen der hohen Taktung benötigt.

Alles über DDR4-4.000 nur mit 1,4 Volt realisierbar

Auch wenn beide Hersteller nicht explizit darauf hinweisen, darf als sicher angesehen werden, dass die hohen Geschwindigkeiten bei DDR4-RAM zum aktuellen Zeitpunkt nur mit einer vergleichsweise hohen Versorgungsspannung von 1,4 Volt erreicht werden können. Das XMP-Profil des G.Skill-Speichers zeigt sogar 1,5 Volt. Gewöhnlich ist der aktuelle Speicherstandard mit nur 1,2 Volt spezifiziert, vereinzelt finden sich derzeit schon DDR4-Kits mit 3.866 MHz im Handel, die mit 1,35 Volt betrieben werden müssen. Wann G.Skill und Adata die schnelleren DIMMs in den Verkauf bringen wollen, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.