Google Prompt : Neue Zwei-Faktor-Authentifizierung spart Zeit

, 38 Kommentare
Google Prompt: Neue Zwei-Faktor-Authentifizierung spart Zeit

Google hat den Sicherheitseinstellungen des persönlichen Kontos eine neue Methode für die Zwei-Faktor-Authentifizierung hinzugefügt. Ab sofort kann über einen Hinweis auf dem Smartphone die Anmeldung an einem anderen Gerät einfach per „ja“ oder „nein“ erlaubt oder verweigert werden. Auch in Deutschland ist das neue System aktiv.

Von der SMS bis zum physischen Sicherheitsschlüssel

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung von Google ist eine sinnvolle Maßnahme, um die Anmeldung am persönlichen Konto durch ein idealerweise am Nutzer getragenes Zweitgerät abzusichern. Die Anmeldung kann ausschließlich erfolgen, nachdem über das Zweitgerät eine Bestätigung stattgefunden hat. Selbst mit den persönlichen Zugangsdaten könnte ein Angreifer auf einer fremden Maschine so keinen Login durchführen.

Den zweiten Faktor der Authentifizierung ermöglichte Google bisher unter anderem über eine Sprachmitteilung oder SMS an das Smartphone, ein Zweittelefon, Back-up-Codes zum Ausdrucken, die Authenticator App oder auch einen physischen Sicherheitsschlüssel wie etwa den Yubico U2F Security Key.

Prompt als neue Zwei-Faktor-Authentifizierung

Neu hinzugekommen ist jetzt Google Prompt, in den deutschen Sicherheitseinstellungen „Aufforderung von Google“ genannt. Wie der Name bereits suggeriert, erscheint bei Google Prompt nur noch eine Aufforderung auf dem Smartphone, die um Zustimmung oder Ablehnung für die Anmeldung auf einem neuen Gerät bittet. Damit das funktioniert, muss Prompt zunächst in den Einstellungen der Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet werden. Das wiederum kann über ein Android-Smartphone mit den aktuellen Google Play Services oder ein iOS-Smartphone mit einer aktuellen Version der Google App durchgeführt werden. Das Gerät muss in jedem Fall aber online sein.

Neue Methode spart Zeit

Nach erfolgreicher Einrichtung müssen Neuanmeldungen nur noch über Schaltflächen mit „ja“ oder „nein“ auf dem Smartphone erlaubt oder verweigert werden. Das spart Zeit, weil auf dem Gerät mit der Neuanmeldung keine weiteren Schritte, wie etwa die Eingabe einer sechsstelligen Zahlenkombination, mehr durchgeführt werden müssen. Auf einem iPhone kann die Bestätigung der Erstanmeldung auch über Touch ID erfolgen.

Meldungen auf dem Smartphone
Meldungen auf dem Smartphone

Einschränkungen

Google Prompt kann aktuell nicht gleichzeitig mit einer alternativen Zwei-Faktor-Authentifizierung über einen physischen Sicherheitsschlüssel genutzt werden.