MacBook Pro : macOS gibt Hinweis auf OLED-Touch-Leiste

, 37 Kommentare
MacBook Pro: macOS gibt Hinweis auf OLED-Touch-Leiste

Die erste Betaversion von macOS 10.12 Sierra untermauert die Hinweise bezüglich einer auf OLED-Technologie basierenden Touch-Leiste bei der kommenden, für den Herbst erwarteten Generation des MacBook Pro. Das Mac-Betriebssystem deutet zudem die Unterstützung des Fingerabdrucksensors Touch ID und USB 3.1 an.

Apple hat am Montag auf der WWDC keine Hardware vorgestellt, sondern sich auf die hauseigenen Software-Plattformen iOS, macOS, watchOS sowie tvOS konzentriert. Die Ende Mai aufgekommenen Gerüchte über eine OLED-Touch-Leiste oberhalb der Tastatur des kommenden MacBook Pro erhalten durch die erste Entwickler-Beta von macOS 10.12 Sierra und die dazugehörigen Dokumentationen aber dennoch neue Nahrung. Das Entwickler-SDK enthält etwa den Eintrag kHIDUsage_LED_DoNotDisturb, was auf einen eigenen Touch-Button für die Nicht-Stören-Funktion von macOS hinweist. Im Vorgänger OS X El Capitan (10.11) lässt sich die Funktion über die Mitteilungszentrale aktivieren, nicht aber über einen gesonderten Button auf der Tastatur.

OLED-Touch-Buttons statt Funktionstasten

Weitere kHIDUsage_LED-Einträge deuten zusätzliche Touch-Tastenfunktionen an, die bisher von den Funktionstasten oberhalb der Mac-Tastatur abgedeckt werden, darunter die für Medienwiedergabe relevanten Optionen Zurückspulen, schneller Vorlauf, Play und Pause. Auch Energie-Features sollen vertreten sein. kHIDUsage_LED_NightMode lässt Spekulationen über einen Touch-Button für den Schwarz-Modus der UI zu, der die Menüleiste und das Dock verdunkelt. Auch eine Mac-Variante des ab iOS 9.3 für iPhone, iPad und iPod touch verfügbaren Blaulichtfilters Night Shift ist denkbar.

Fingerabdrucksensor und USB 3.1 für den Mac

Die kolportierte Entsperrmöglichkeit für macOS 10.12 via Touch-ID-Sensor eines iOS-Geräts hat sich auf der WWDC nicht bestätigt. Stattdessen kündigte Apple an, dass Nutzer sich in macOS über eine in der Nähe befindliche Apple Watch einloggen können, ohne das Passwort eintippen zu müssen. APIs von macOS 10.12 weisen aber trotzdem auf biometrische Eingabemöglichkeiten, wie den von iOS-Geräten bekannten Fingerabdrucksensor, hin. Ähnliche Einträge in einer Betaversion von iOS 7 gaben 2013 noch vor der Präsentation des iPhone 5s deutliche Hinweise darauf, dass Apple einen Fingerabdrucksensor für iOS-Geräte geplant hatte.

Auch für USB-Anschlüsse deutet macOS 10.12 eine Neuerung an. Der Eintrag USB Super Speed+ spricht für eine Unterstützung von USB 3.1. Die Weiterentwicklung von USB 3.0 ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 10 GBit/s.