Motion Stills für iOS : Google-App wandelt Live Photos in stabilisierte GIFs um

, 22 Kommentare
Motion Stills für iOS: Google-App wandelt Live Photos in stabilisierte GIFs um

Googles iOS-App Motion Stills ist für die Nachbearbeitung von mit dem iPhone 6s, 6s Plus, SE oder iPad Pro aufgenommenen Live Photos zuständig. Motion Stills stabilisiert die Aufnahmen und wandelt sie in GIFs um. Zudem hat der Nutzer die Möglichkeit, mehrere Live Photos zusammenzufügen.

Apples Live-Photo-Technologie nimmt eineinhalb Sekunden an Bewegtbildern vor und nach dem Betätigen des Auslöse-Buttons auf. Googles Motion Stills wandelt die GIF-ähnliche Sequenz, die dadurch entsteht, in tatsächliche GIFs um, wobei der Nutzer die GIF-Qualität und die Wiederholungen des gespeicherten Clips bestimmen kann. Über die Sharing-Extension von iOS lässt sich der Clip anschließend als GIF oder Video speichern und beispielsweise in Messenger einfügen.

Aufnahme stabilisieren

Die iOS-App beschränkt sich nicht auf die bloße Umwandlung in das GIF-Format. Motion Stills bietet zusätzlich die Option, verwackelte Live Photos zu stabilisieren, wodurch Kamerafahrten geschmeidiger und gleichmäßiger aussehen, oder den Hintergrund in ein Standbild umzuwandeln. Die Technologie arbeitet mit GPU-Rendering in Echtzeit und benötigt keine Internetverbindung. Die Berechnungen und Optimierungen führt Motion Stills auf dem jeweiligen iOS-Gerät durch.

Loop und Film-Montage erzeugen

Die Loop-Option erstellt nicht nur eine Endlosschleife des jeweiligen Live Photos. Zusätzlich errechnet die App optimale Start- und Endpunkte für den Loop und entfernt unscharfe Frames. Nutzer können mit Motion Stills außerdem einzelne Live Photos per Wischgeste zu Film-Montagen zusammenfügen. Wischt der Anwender innerhalb eines Live Photos nach rechts, erscheint am unteren Bildschirmbereich eine Videoleiste, die alle für die Film-Montage ausgewählten Live-Photos zeigt und die jeweilige Aufnahme hinzufügt.

Motion Stills setzt iOS 9 voraus und ist kostenlos im App Store verfügbar. Die aktuelle Version 1.0.0 kommt nicht gut mit Live Photos zurecht, die nur über Apples iCloud-Server verfügbar sind. Google hat für die nächste Version Abhilfe versprochen und empfiehlt bis dahin, alle zu bearbeitenden Aufnahmen erst lokal auf dem iOS-Gerät zu speichern, bevor die Bearbeitung in Motion Stills beginnt.