Notebook-Laufzeit : Opera will die längste haben

, 34 Kommentare
Notebook-Laufzeit: Opera will die längste haben
Bild: Opera

Microsoft will mit dem Edge-Browser die längste Notebook-Laufzeit erreicht haben. Opera sagt nun, die aktuelle Entwicklerversion laufe noch länger, außerdem sei das Unternehmen bei seinem Test transparenter, was den genauen Ablauf betrifft.

Opera macht erstmals Vergleich mit Edge

Der mit Opera 39 eingeführte Energiesparmodus kann die Laufzeit eines Notebooks beim Surfen um bis zu 50 Prozent verlängern. Edge soll in der aktuell auf Windows 10 eingesetzten stabilen Version aber noch länger laufen, behauptet zumindest Microsoft in einem aktuellen Test. Opera landet dort mit 6:18 Stunden auf Platz zwei, Edge läuft rund eine Stunde länger. Mozilla Firefox erreicht in dem Vergleich nur 5 Stunden, Google Chrome landet mit 4:19 Stunden abgeschlagen auf Platz vier.

In Operas Vergleichstests ist der Edge-Browser bisher nicht untersucht worden. Opera begründet diesen Schritt damit, dass Edge nur unter Windows 10 verfügbar ist. Für einen neuen Test unter Windows 10 hat Opera den Edge-Browser nun aber mit in den Vergleich aufgenommen. Dritter im Bunde ist Google Chrome, Firefox ist nicht dabei.

Opera läuft 43 Minuten länger

Opera vergleicht den eigenen Browser in der Entwicklerversion 39.0.2248.0 mit aktiviertem Energiesparmodus und Werbeblocker gegen die stabilen Version von Edge 25.10586.0.0 und Chrome 51.0.2704.103 und kommt dabei auf Laufzeiten von 2:54 Stunden für Chrome, 3:12 Stunden für Edge und 3:55 Stunden für Opera. Die durch die Bank deutlich kürzeren Laufzeiten als bei Microsofts Vergleich zeigen, dass Opera andere Tests als Microsoft für die Ermittlung der Laufzeit durchführt.

Opera-Laufzeit im neuen Vergleich mit Chrome und Edge
Opera-Laufzeit im neuen Vergleich mit Chrome und Edge (Bild: Opera)

Testmethodik ist Gegenstand der Kritik

Wie Microsoft die Tests durchführt, wird von Opera kritisiert. Es sei nicht ersichtlich, welche Seiten Microsoft in welcher Form aufruft und welche Versionen der Browser zum Einsatz kommen. Opera will dagegen möglichst transparent bei der Beschreibung der Messmethodik sein und erklärt diese im Firmenblog. Für seinen Test nutzte Opera ein Lenovo-Notebook des Typs Yoga 500 und surfte über WLAN verbunden verschiedene beliebte Websites an und führte Ruhezeiten sowie auch Scrolling durch.