NX : Nintendo beteiligt sich nicht am TeraFLOPS-Kampf

, 212 Kommentare
NX: Nintendo beteiligt sich nicht am TeraFLOPS-Kampf
Bild: Nintendo

Nintendo will nicht mit Microsoft und Sony in den Kampf um die meisten TeraFLOPS einsteigen, sondern die Kundschaft mit gutem Content von der neuen NX-Konsole überzeugen. Das hat Reggie Fils-Aime, Präsident von Nintendo of America, im Interview mit Bloomberg gesagt. Auch zum Thema VR hat sich Nintendo geäußert.

The Legend of Zelda anstatt TeraFLOPS-Marketing

Viel mehr Rechenleistung für Ultra HD und Virtual Reality – das sind die Argumente, mit denen Microsoft und Sony bisher die neuen Konsolen Scorpio und Neo vermarkten.

An dem Kampf um die TeraFLOPS-Krone will sich Nintendo im nächsten Jahr mit der NX aber nicht beteiligen. Kurz vor und zur E3 2016 haben Microsoft und Sony einen Ausblick auf ihre kommenden Konsolen gegeben. Nintendo hat sich stattdessen voll auf die Präsentation des für März 2017 angesetzten Wii-U- und NX-Titels „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ konzentriert. Spiel und neue Konsole erscheinen parallel.

Sony und Microsoft müssen das unter sich ausmachen.

Reggie Fils-Aime, Präsident Nintendo of America

Das neue Zelda-Spiel treibe die aktuelle Konsole Wii U an ihr Limit, erklärt Fils-Aime im Interview. Zum Ende ihres Zyklus reizt Nintendo die Konsole somit voll aus. Wie leistungsstark die neue NX-Konsole werden wird, ist derzeit noch unbekannt. Nur weil Nintendo nicht nach dem höchsten TeraFLOPS-Wert streben will, ist dies nicht gleichbedeutend mit einer gegenüber Microsoft und Sony unterlegenen Konsole.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild – E3-2016-Trailer

Virtual Reality noch kein Thema für Nintendo

Zum Thema Virtual Reality befragt, sagte Fils-Aime, dass er noch Entwicklungszeit vergehen sieht, bevor das Konzept den Mainstream erreichen wird. Eine neue Technologie müsse erst einen großen Stellenwert für den Kunden haben, um im Mainstream angekommen zu sein, und diesen Punkt sieht der Nintendo-Präsident derzeit noch nicht als gegeben. Wenn VR aber dieses Ziel erreicht habe, werde auch Nintendo dabei sein, versichert Fils-Aime zum Abschluss des Interviews.