Polaris : Benchmarks von RX 480, 470, 460 & erste Partnerkarten

, 534 Kommentare
Polaris: Benchmarks von RX 480, 470, 460 & erste Partnerkarten
Bild: AMD

Bis AMD am 29. Juni die Hüllen um die Radeon RX 480 fallen lässt, bleibt es vorerst bei inoffiziellen Hinweisen. Zur Leistung der RX 480 gab es bereits diverse Eindrücke, zu denen sich weitere gesellen. Erstmals gibt es auch Benchmarks zu den langsameren Modellen RX 470 und RX 460.

RX 480 mal auf Augenhöhe mit R9 Nano und mal darunter

Die jüngsten Benchmarks der Radeon RX 480 will WCCFTech aus nicht genannter Quelle zugespielt bekommen haben. Dabei handelt es sich um Resultate der 4-GB- und der 8-GB-Version im 3DMark FireStrike Ultra 1.1. Gegenüber gestellt wurde der jeweilige Graphics Score von den RX 480 mit denen anderer Grafikkarten. Die Testsysteme unterschieden sich angeblich bei der CPU: Die RX 480 seien mit einem älteren Core i7-4960X (Ivy Bridge-E) durchgeführt worden, die restlichen Werte stammen von WCCFTech selbst und wurden mit einem neuen Core i7-6800K (Broadwell-E) erreicht. Beide CPUs besitzen sechs Kerne, der jüngere 6800K ist aber als schneller einzustufen, was beim Graphics Score von FireStrike Ultra aber keine große Rolle spielt.

Radeon RX 480 im 3DMark FireStrike Ultra (Graphics Score)
Radeon RX 480 im 3DMark FireStrike Ultra (Graphics Score) (Bild: WCCFTech)

Im Bereich von 3.400 Punkten liegen beide RX 480 mit der Radeon R9 Nano auf Augenhöhe, sind sogar einen Tick schneller. Eine übertaktete Radeon R9 390 wird deutlich geschlagen und eine ebenfalls übertaktete GeForce GTX 980 überflügelt. Die RX 480 soll sich angeblich gut übertakten lassen, sodass diese bei entsprechender Übertaktung die genannten Modelle weiter hinter sich ließe. Angeblich bereiten Board-Partner stark übertaktete Modelle vor, die in der Preisklasse von 299 US-Dollar antreten sollen. Die RX 480 mit 4 GB soll offiziell 199 US-Dollar kosten.

Die von VideoCardz zusammen getragenen FireStrike-Ultra-Benchmarks sprechen wiederum eine andere Sprache: Dort landet die RX 480 zwischen R9 390X und GTX 980, die Punktzahlen unterscheiden sich deutlich von denen bei WCCFTech. Ursachen für die Diskrepanz können vielfältiger Natur sein, allein ein nicht optimierter Treiber kann bereits einen großen Unterschied ausmachen. Der Takt der RX 480 habe aber wie bei den Werten von WCCFTech 1.266 MHz betragen.

Radeon RX 480 im 3DMark FireStrike Extreme/Ultra (Graphics Score)
Radeon RX 480 im 3DMark FireStrike Extreme/Ultra (Graphics Score) (Bild: VideoCardz)

Benchmarks der Radeon RX 470

Zur Radeon RX 470 hatte AMD selbst ein Resultat im 3DMark FireStrike geliefert. Guru3D hatte die Punktzahl in einer Grafik anderen Grafikkarten gegenübergestellt. Die Testsysteme sollen sich sehr ähneln, doch seien die Qualitätseinstellungen bei AMDs Ergebnis unklar. Die RX 470 liegt in der Rangliste vor einer Radeon R9 380X und knapp hinter einer Radeon R9 290.

Radeon RX 470 im 3DMark FireStrike
Radeon RX 470 im 3DMark FireStrike (Bild: Guru3D)

Benchmarks der Radeon RX 460

Mit der kleineren Polaris-11-GPU bestückt wird die Radeon RX 460 eine deutlich niedrigere Leistung als RX 480 und RX 470 mit Polaris 10 liefern. Dies unterstreichen Benchmarks, die der RX 460 einen Graphics Score von rund 7.600 bis 7.800 im 3DMark 11 zusprechen. Die RX 470 brachte es auf einen Graphics Score von 13.000, in einem Fall sogar 16.000 Punkten.

Erste RX 480 der Partner im Referenzdesign

Derweil zeigen sich Bilder erster Partnermodelle der RX 480 im Netz. Dabei handelt es sich um Modelle von Sapphire, PowerColor und XFX im Referenzdesign von AMD, die allesamt 8 GByte GDDR5-Speicher besitzen sollen. Bei den Varianten von Sapphire und PowerColor ist die Taktfrequenz unklar, die XFX-Karte sei auf 1.288 MHz übertaktet. Für das XFX-Modell wird in Asien ein Preis von 1.999 Yuan (rund 270 Euro) und als Liefertermin der 1. Juli genannt. Sofern der Termin zutrifft, wird die RX 480 kurz nach der Vorstellung am 29. Juni den Handel erreichen.