Wochenrückblick : Nvidia GeForce GTX 1070 für 35-jährige Spieler

, 94 Kommentare
Wochenrückblick: Nvidia GeForce GTX 1070 für 35-jährige Spieler

In der vergangenen Woche beherrschte erneut ein Thema die Tests und News auf ComputerBase: Grafikkarten. Dieses Mal insbesondere die Nvidia GeForce GTX 1070. Der Test der Founders Edition der GeForce GTX 1070 offenbart ihre hohe Leistung, die selbst eine GeForce GTX 980 Ti schlägt.

Die AMD-Konkurrenz in Form der Radeon R9 Fury X wird ebenfalls geschlagen, auch in Ultra HD, wenn auch in dieser Auflösung nur knapp. Die namensähnliche GeForce GTX 970 wird spielend um 55 Prozent übertroffen. Als direkter Nachfolger der GeForce GTX 970 kann die GeForce GTX 1070 aber – abseits des Namens – nicht betrachtet werden, da sich Nvidia die Mehrleistung der neuen Karte bezahlen lässt. Während die GTX 970 nur rund 325 Euro kostet, liegt der Preis der GTX 1070 bei 499 Euro. Mehr Leistung zum gleichen Preis gibt es für den Käufer somit nicht.

Auch an zweiter Stelle der Test-Charts liegt ein weiterer Grafikkarten-Test. In diesem Fall der Test der dritten Partnerkarte der Nvidia GeForce GTX 1080, die Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming. Mit 759 Euro ist auch das Gigabyte-Derivat kein besonders günstiger Vertreter der GTX 1080 und liegt aktuell über der hauseigenen Founders Editon, die für 740 Euro erhältlich ist. Die Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming überzeugt im Test insbesondere durch ihr ausgewogenes Gesamtkonzept einer leisen Kühlung bei gleichzeitig höherer Leistung als die Founders Edition und kompakteren Abmessungen als die meisten Konkurrenten.

Bei den News der vergangenen Woche liegt die Meldung mit der Auflistung der vorgestellten Partnerkarten der Nvidia GeForce GTX 1070 an erster Stelle. In einer Tabelle hat ComputerBase dabei die zum Start der neuen Grafikkarten angekündigten Modelle hinsichtlich Taktraten, Kühlern, Stromanschlüssen und Video-Ausgängen verglichen.

An zweiter Stelle liegt die News zu einer Statistik des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), die besagt, dass das Durchschnittsalter von Spielern in Deutschland bei 35 Jahren liegt. Einerseits spielen viele Personen, die mit den ersten Spielekonsolen aufgewachsen sind, weiterhin Spiele. Zum anderen sei der Zugang durch die Touchscreens aktueller Smartphones aber auch älteren Menschen deutlich erleichtert worden, so dass sich der Altersdurchschnitt nach oben verschoben habe.

Auch bei den als Ergänzung zur Berichterstattung erschienenen Notizen liegen zwei Meldungen zum Thema Grafikkarten an erster Stelle. Einerseits das Eintreffen der Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming in der Redaktion und andererseits das Bundle von Nvidia, bei dem Käufer einer GeForce GTX 950 oder eines Notebooks mit GeForce GTX 950M „Spielgeld“ im Wert von 90 Euro für die Free-to-Play-Spiele Warframe und World of Warships erhalten.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!