3/6 Honor 5C & Sony Xperia XA im Test : 100 Euro günstiger und trotzdem besser

, 48 Kommentare

Mehr Pixel vs. sattere Farben

Die Bildschirmdiagonalen des Sony Xperia XA und Honor 5C sind mit 5,0 zu 5,2 Zoll sehr ähnlich, bei der Auflösung gibt es aber den ersten großen Unterschied. Während Sonys Modell trotz des 100 Euro höheren Preises nur 720 × 1.280 Pixel vorweisen kann, bietet das günstigere 5C 1.080 × 1.920 Bildpunkte. Für das Xperia XA ergibt sich eine Pixeldichte von 294 ppi, beim 5C sind es weitaus höhere 424 ppi.

Insbesondere im direkten Vergleich fällt die unterschiedliche Schärfe auf, das 5C kann auch bei hochauflösendem Video- und Fotomaterial seine Stärken besser ausspielen. Zwar reichen auch die 294 ppi des Xperia XA für ein im Grunde angenehmes Schriftbild, doch bereits günstigere Modelle liefern heutzutage ein Full-HD-Display.

In Sachen Blickwinkelstabilität haben beide Geräte mit leichten Abstrichen bei Farben und Kontrast zu kämpfen. Mit einer maximalen Helligkeit von 475 cd/m² (Xperia XA) und 498 cd/m² (Honor 5C) liefern beide Smartphones sehr gute Werte ab. Beim Kontrast kann sich das 5C mit 1.660:1 gegenüber den 1.187:1 durchsetzen. Beide Smartphones stellen Farben ausgewogen dar, aber in beiden Fällen nicht besonders kräftig.

Lebendigere Farben beim Xperia XA

Das Xperia XA zeigt aufgrund des hohen Weißpunktes von rund 8.400 Kelvin ein kühles Bild, die Darstellung wirkt aber lebendiger als die des 5C. Auf dem Honor ist ab Werk eine Schutzfolie aufgetragen, die sich im Test sehr kratzempfindlich präsentierte.

Insgesamt bieten beide Smartphones ansprechende Displays, insbesondere vor dem Hintergrund der jeweiligen Preisklasse mit Vorteilen beim Honor 5C.

Auf der nächsten Seite: Leistung auf einem Niveau