2/2 Vodafone Smart Platinum 7 im Test : Was taugt ein Smartphone vom Mobilfunkanbieter?

, 38 Kommentare

Akku für YouTube-Junkies

Der integrierte Akku bietet 3.000 mAh und soll laut Vodafone bei sparsamer Nutzung für zwei Tage Laufzeit ausreichen. Mit dieser Aussage liegt das Unternehmen auch nicht weit daneben, allerdings darf dafür nicht zu viel mit dem Gerät gespielt werden. Für intensive Nutzer ist eine Laufzeit von einem Tag die deutlich realistischere Angabe.

Wird das Gerät durchgehend benutzt, so wie es der PCMark-Benchmark mit dem Surfen im Netz, der Wiedergabe von Offline-Video sowie der Bild- und Textverarbeitung unter Android simuliert, ist eine Laufzeit von mehr als sieben Stunden möglich. Dieses Ergebnis platziert das Smart Platinum 7 im Mittelfeld der bisher getesteten Telefone.

Geladen wird mit Quick Charge 3.0 über Micro-USB 2.0
Geladen wird mit Quick Charge 3.0 über Micro-USB 2.0

Wenn stattdessen aber nur YouTube-Videos abgespielt werden und der Prozessor dabei in einen Modus mit weniger Energieverbrauch als beim Arbeiten schalten kann, hält das Smartphone rund zehn Stunden durch. Nur Geräte mit noch größeren Akkus oder einer niedrigeren Display-Auflösung schaffen noch längere Laufzeiten.

Fazit: Gelungen!

Was taugt ein Smartphone direkt vom Mobilfunkanbieter, das keinen der bekannten Markennamen trägt? Ziemlich viel, wie sich nach mehreren Tagen mit dem Smart Platinum 7 herausgestellt hat. Das Gerät spielt definitiv in der gehobenen Liga und muss sich nicht vor der etablierten Konkurrenz aus den USA oder Fernost verstecken.

Insbesondere über die Materialwahl und Verarbeitung sammelt Vodafone viele Pluspunkte, auch das Display gefällt mit seiner sehr hohen Auflösung, die das Gerät VR-tauglich macht. Noch besser wäre es aber gewesen, wenn Vodafone ein Samsung-Panel mit Display-Boost verbaut hätte, das bei Sonneneinstrahlung heller leuchten darf.

Der Snapdragon 652 und – noch viel wichtiger – das unverbastelte Android sorgen für schnellen Vortrieb. Auch das Update auf Android 7.0 Nougat ist bereits offiziell von Vodafone bestätigt worden. Das System hat keine Probleme mit dem Adoptable Storage der aktuellen Version 6.0 und lässt sich schnell über den rückseitigen Fingerabdrucksensor entsperren. Gut sind auch die Laufzeiten des Smart Platinum 7, wenngleich es keine neuen Rekorde aufstellt.

Dezentes Vodafone-Logo auf der Rückseite
Dezentes Vodafone-Logo auf der Rückseite

Display-Helligkeit und Kamera bei Nacht sind die Kritikpunkte

Neben der Display-Helligkeit bleibt mit der Kamera nur ein zweiter Wermutstropfen. Bei Tageslicht sind die Aufnahmen gut, auch der Autofokus ist schnell. Farben fallen allerdings eine Nummer zu kräftig aus und wirken zum Teil unnatürlich. Entscheidender für die Abwertung in diesem Bereich ist aber das schlechte Abschneiden bei Nacht. Ohne Eingriff über den manuellen Modus sind Fotos generell viel zu dunkel. Vielleicht kann Vodafone dies mit einer anderen Firmware noch einmal verbessern.

Trotzdem ist der Schritt raus aus der Mittelklasse kein Fehltritt von Vodafone. Das Smart Platinum 7 ist eine in Summe gelungene Premiere für den Mobilfunkanbieter und zeigt, dass nicht nur bei den bekannten Marken nach Smartphones geschaut werden sollte.

Vodafone Smart Platinum 7
Produktgruppe Smartphones, 27.07.2016
  • Display+
  • Leistung Produktiv+
  • Leistung Unterhaltung+
  • Laufzeit+
  • Verarbeitung++
  • hochauflösendes OLED-Display
  • tolle Verarbeitung
  • fast Stock-Android
  • hohe Systemleistung
  • gute Laufzeiten
  • schneller Fingerabdrucksensor
  • Speicher erweiterbar
  • Kamera bei Nacht
  • Display-Maximalhelligkeit

Verfügbarkeit

Ohne Vertrag oder SIM-Lock kostet das Smart Platinum 7 399 Euro und ist exklusiv über Vodafone erhältlich. Zur Auswahl steht ausschließlich die Farbe Schwarz. Mit allen Red-Verträgen bei Vodafone kostet das Gerät einmalig 9,90 Euro und anschließend 10 Euro pro Monat für die Laufzeit des Vertrags. Mit VR-Brille von Vodafone steigt der Einmalpreis auf 29,99 Euro. Das Smart Platinum 7 ist seit dem 22. Juli erhältlich.

Vodafone Smart Platinum 7
Software:
(bei Erscheinen)
Android 6.0
Display: 5,50 Zoll
1.440 × 2.560, 534 ppi
AMOLED, Gorilla Glass
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 652
4 × Cortex-A72, 1,80 GHz
4 × Cortex-A53, 1,40 GHz
28 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 510
RAM: 3.072 MB
LPDDR3
Speicher: 32 GB (+microSD)
Kamera: 16,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/2,0, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1440p
LED, AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓300 ↑100 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.2 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 3.000 mAh (11,60 Wh)
fest verbaut
Größe (B×H×T): 75,7 × 154,0 × 6,99 mm
Schutzart:
Gewicht: 155 g
Preis: 399 €

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.